Abgelaufen
Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Accentize DialogueEnhance

Accentize DialogueEnhance  ·  Quelle: Accentize

Accentize hat sich auf die Bearbeitung von Sprache spezialisiert. Zumindest drehen sich die bisherigen Veröffentlichungen DeRoom und VoiceGate um diese Aufgabe. Und auch DialogueEnhance schlägt in die gleiche Kerbe und ist so eine Art Allzweckwaffe für das Aufpolieren von Sprachaufnehmen. Das ist für Postprocessing bei Videos oder auch der Bearbeitung von Podcasts gleichermaßen interessant.

Accentize DialogueEnhance

DialogueEnhance vereinigt vier Module, die sich um die wichtigsten Aspekte kümmern, wenn es um bessere Sprachqualität geht. Alle vier Module steuert ihr über einen einfache Schieberegler, viel müsst ihr nicht erledigen. Die Bedienung ist also supereinfach.

Jetzt zu den Modulen: Als erstes kommt da eine Noise Reduction, die Rauschen und andere störende Signale automatisch und in Echtzeit in der Aufnahme aufspürt und dann möglichst sauber reduziert. Der Algorithmus ist laut Hersteller vergleichbar mit dem in VoiceGate und liefert die Ergebnisse direkt in dem Augenblick, in dem ihr den Regler bewegt. Ihr hört also sofort, wie sich das Audiomaterial verändert (und im Idealfall besser klingt).

Der Equalizer wird ebenfalls mit nur einem Fader gesteuert. Ihr bestimmt damit lediglich, wie „aggressiv“ das Signal bearbeitet werden soll. Resonanzen und und andere spektrale „Ungereimtheiten“ nimmt sich das Modul wieder ganz alleine vor.

Hinter Dynamic Reduction steckt ein Kompressor, der parallel arbeitet. Je weiter ihr den Regler nach oben schiebt, desto stärker fällt die Kompression aus.

Loudness Boost arbeitet dagegen wie ein Limiter und macht die Aufnahme lauter, ohne dabei großartig zu verzerren. Wenn große Unterschiede in der Lautstärke vorhanden sind, werden die somit ausgeglichen. Das ist besonders bei Podcasts hilfreich, die ja oft auf sehr kleinen Lautsprechern wie die von Smartphones gehört werden. Das ist tatsächlich das einzige Modul, bei dem ihr zusätzlich noch zwischen drei LUFS Lautstärke-Standards wechseln könnt.

DialogueEnhance läuft nicht nur als Plug-in, sondern auch standalone. Dann zieht ihr einfach die zu bearbeitende Aufnahme in das GUI, startet die Bearbeitung und exportiert die Bearbeitung in einer neuen Datei. Als Basis könnt ihr sowohl Stereo- als auch Monoaufnahmen benutzen. Sampleraten von 44,1 kHz, 48 kHz, 96 kHz und 192 kHz werden unterstützt.

Spezifikation und Preis

Accentize DialogueEnhance läuft standalone und ist als VST3, AAX und AU für Windows 7 (und aufwärts) sowie macOS 10.12 (und aufwärts) erhältlich. 4 GB RAM wird empfohlen. Eine Anleitung findet ihr als PDF auf der Website. Bis zum 28. April 2020 bekommt ihr das Plug-in für 59 Euro – danach müsst ihr 89 Euro bezahlen. Eine Demoversion lässt euch sieben Tage lang ausprobieren.

Weitere Infos

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.