Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Aberrant DSP SketchCassette

Aberrant DSP SketchCassette  ·  Quelle: Aberrant DSP

Aberrant DSP stellen ihr erstes Plug-in vor. SketchCassette ist von 4-Spur-Tapedecks inspiriert und „veredelt“ Aufnahmen mit Degradierung. Richtig schöne LoFi-Effekte, die von subtil bis total übertrieben reichen. Analoge Wärme für digitale Zeiten.

Aberrant DSP SketchCassette

Age emuliert das Alter der Kassette. Das geht in Stufen von neu über gebraucht bis abgenutzt. Mit drei Buttons stellt ihr zusätzlich noch den Typ ein (Type I, Type II, Metal, Bypass). Das ändert quasi das Frequenzprofil des Effekts. Tape Hiss und Sättigung (Saturation) könnt ihr ebenfalls mit Drehknöpfen regulieren.

Dazu gesellt sich eine Steuerung von Dropouts, die sowohl die Intensität als auch die Tiefe kontrolliert. Wahlweise können diese auch in Stereo geschehen. Gleichlaufstörungen und Schwankungen – auch bekannt als Wow und Flutter – werden mit Depth und Rate gesteuert, dafür gibt es sogar jeweils zwei Schwingungsformen zur Auswahl.

Zu guter Letzt ist hier sogar noch ein Schalter für NR-Kompression vorhanden. Das steht für Noise-Reduction Encoding Compression, also quasi der Effekt, wenn bei der Aufnahme die Dolby-Taste gedrückt wird. Wir dürfen das schreiben, der Hersteller hat lieber auf die Nennung des Markennamens verzichtet. Eine Meteranzeige im klassischen Ampel-Look rundet das Plug-in ab.

Das Interface sieht auch sehr schick aus und kommt in einem handgezeichneten Buntstift-Look.

Was mir hier bereits in dem Demo-Video gut gefällt, ist die Möglichkeit, sowohl subtil als auch total übertrieben zu Werke zu gehen. Ich mag ja Effekte, bei denen man auch merkt, wenn sie aktiviert sind. Wenn hier alles aufgedreht wird, entstehen Sounds, die ich jedenfalls noch nie aus einem Tape herausbekommen habe. Ich suche schon eine ganze Weile nach einem Plug-in, mit dem ich den LoFi-Effekt des Boss SP-303 Samplers nachahmen kann – ich glaube, hiermit schon recht nah dran zu kommen. Ich bin mir sicher, dass SketchCassete nicht nur auf einzelnen Spuren interessant klingt, sondern auch auf ganzen Mixes.

Spezifikation und Preis

SkechCassette läuft auf macOS 10.8 Mountain Lion und höher, sowie Windows 7 und höher. Erhältlich als VST3, AAX und AU – ausschließlich in 64 Bit. Der Preis beträgt 20 US-Dollar – das kann man sich mal gönnen.

Weitere Infos

Video

7 Antworten zu “Aberrant DSP SketchCassette: LoFi-Effekte wie mit Kassette. Wow!”

  1. Gaia sagt:

    Sowas in der Richtung suche ich eigentlich auch. Am liebsten wäre mir das aber auch noch innerhalb eines 4-Spur Recorders mit individuellen Bandgeschwindigkeitsoptionen. Und vielleicht ein Parameter mit unterschiedlichen Intensitäten zum Leiern.

    • Dirk B. sagt:

      Also ich hab mir das Plug-in geholt und bin (auch in Anbetracht des Preises) sehr zufrieden damit. Ich weiß jetzt nicht, ob du mit 4-Spur Recorder wirklich Hardware meinst, ansonsten kannst du das hier natürlich virtuell nachbauen. Vier Tracks und auf jedem eine Instanz von dem Plug-in. Wow und Flutter kannst du ja individuell einstellen. Ich finde, am coolsten kommt der Effekt, wenn man den eher subtil einsetzt.

      • Donald sagt:

        Hey, sag mal kann man das Rauschen auch abstellen ?
        Find ich jetzt nicht ideal für Studioproduktionen.
        Was mir ansonsten aufgefallen ist, dass bei den Drums
        mit dem Plugin die Snare total untergeht.
        Ich bin mit meinem Kramer Master Tape zufrieden.
        Auch weil sich das Rauschen dosieren lässt.

        • Dirk B. sagt:

          Ja das Rauschen (Hiss) kannst du runterdrehen. Also SketchCassette ist wirklich schon eher so ein LoFi-DIng. Mich erinnert es wie gesagt an die FX im Boss SP-303. Wer ungefähr diesen Charakter sucht, kommt hiermit schon ganz nahe. Besonders dieses „Leiern“ klappt damit ganz gut.

          • Donald sagt:

            Moin Dirk, sehr gut.
            Also ich würde jedem, der noch eine Tape Simu sucht,
            zu Sketch Cassette raten.
            Bei mir ist das Kind halt schon in den Brunnen gefallen :/
            Eine zweite Tape Simu brauch ich jetzt gerade nicht.
            Wenns doch Waves sein soll, kann man sich mal das J37 anschauen.

          • Donald sagt:

            Ach verdammt, jetzt habe ich Boards of Canada gehört
            und will auch so einen LoFi Charakter haben.
            Nur diesen Monat wirds nix mehr.
            So fühlt sich also GAS an, hmm…

          • Dirk B. sagt:

            Für 20 Dollar ist das echt ein sehr schöner Kreativ-Effekt. Musst mal auf der Website die Reviews lesen. Das überzeugt dich bistimmt noch mehr ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.