Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
AAS Chromaphone 3

AAS Chromaphone 3  ·  Quelle: Applied Acoustics Systems

AAS Chromaphone 3

AAS Chromaphone 3  ·  Quelle: Applied Acoustics Systems

Applied Acoustics Systems, kurz AAS, zeigt mit Chromaphone 3, wie sich der Hersteller die nächste Generation ihres Physical Modeling Synthesizers vorstellt.

AAS Chromaphone 3 Neuheiten

Am Konzept hat sich natürlich nichts geändert. Chromaphone 3 ist weiterhin ein Plug-in, das sich auf das Simulieren von akustischen Objekten konzentriert. Version 3 macht das jetzt 2-stimmig multitimbral. Ihr könnt also nun zwei unabhängige Klangfarben separat oder gestapelt benutzen.

Für mehr Performance beim Spielen sorgen die vier Makros pro Layer, die ihr auf benutzerdefinierte MIDI-Controller zuweist. Jeder einzelne Klang verfügt über in Echtzeit steuerbare Modulations-, Klangfarben-, Hüllkurven- und Effekt-Morphing-Zuweisungen.

AAS Chromaphone 3

AAS Chromaphone 3

Optisch hat sich einiges getan, die neue Home View soll für ablenkungsfreieres und entspannteres Arbeiten mit dem Plug-in sorgen. Im Vergleich zu den Vorgängerversionen finde ich den neuen Look etwas gewöhnungsbedürftig. Aber das ist nur eine Geschmacksfrage. Der ebenfalls neue Browser soll für schnelleren Zugriff auf Packs, Sounds, Kategorien und Creator-Ansichten sorgen.

Und wo wir gerade über den Preset-Browser sprechen: Die mitgelieferten Presets enthalten 421 nagelneue Sounds sowie verfeinerte Versionen der über 670 Chromaphone 2-Presets. Damit könnt ihr euch bestimmt einige Stunden beschäftigen. Chromaphone 3 ist laut Hersteller mit allen Packs des Vorgängers kompatibel, die müssen aber vorher konvertiert werden. Dafür zieht ihr die Chromaphone 2 Bänke in den Packs Ordner von Chromaphone 3.

Preset Browser AAS Chromaphone 3

Der neue Preset Browser

Ein paar Optimierungen

Eine Verbesserung betrifft die Verwendung von Microtunings. Dafür unterstützt das Plug-in genau wie die Standalone-Version das Scala Dateiformat. Außerdem bekommt ihr die Option für das Tunen einer Referenznote.

Das Multi-Effekt-Modul bietet jetzt Reverb, Equalizer, Kompressor, Tremolo und Gitarrenverstärker als Effekte. Mehr Effekte sind immer eine gute Sache!

Effekte AAS Chromaphone 3

Effekte

Chromaphone 3 ist weiterhin ein sehr spannender Klangerzeuger. Physical Modeling ist eben eine Spezialität des Herstellers. Ich bin immer wieder verblüfft, wie viele Klangfarben dieses Plug-in auf dem Kasten hat. Von realistisch bis völlig fremdartig und synthetisch ist alles dabei. Bisher habe ich mir das Plug-in noch nicht gegönnt – mal schauen, ob ich jetzt zuschlage.

Spezifikation und Preis

AAS Chromaphone 3 läuft Standalone oder als VST2, VST3, AU und AAX auf macOS (10.7 oder neuer) und Windows (7 oder neuer). Das Plug-in läuft nur in 64 Bit. NKS wird unterstützt. Eine kostenlose Demoversion findet ihr auf der Website des Herstellers. Bis zum 20. November 2020 bezahlt ihr 99 US-Dollar (statt 199 US-Dollar). Im Bundle mit drei Packs bezahlt ihr 189 US-Dollar (statt 389 US-Dollar). Wer Version 1 oder 2 besitzt, kann für einen vergünstigten Preis upgraden.

Weitere Infos

Video und Soundbeispiele

Eine Antwort zu “AAS Chromaphone 3: Physical Modeling der nächsten Generation?”

  1. Peter sagt:

    Als user der Version 2 seh ich nix neues was mich vom hocker haut, hätte ein kostenloses update sein können…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.