Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Boss TU-3W Waza Craft Tuner Pedal Front Back

Boss TU-3W Waza Craft Tuner  ·  Quelle: Roland / Boss

Boss TU-3S Front Back Pedal Effekt

TU-3S – für alle, die wenig Platz auf dem FX-Brett haben und On/Off nicht brauchen  ·  Quelle: Roland / Boss

Boss TU-3W Tuner Pedal FX Board

Anwendungsbeispiel Boss TU-3W – funktioniert sicherlich auch auf anderen FX-Bords ;)  ·  Quelle: Roland / Boss

Boss TU-3S Tuner Pedal Front FX Board

Anwendungsbeispiel Boss TU-3S  ·  Quelle: Roland / Boss

Boss TU-3S Tuner

Der TU-3S live auf der Messe  ·  Quelle: claudius grieger

Boss TU-3W Waza Craft Tuner

Boss TU-3W live auf der Messe  ·  Quelle: claudius grieger

Wenn man sich auf dem Markt nach einem zuverlässigen und robusten Stimmgerät für sein Pedalboard umschaut, kommt man zwangsläufig auch am Boss TU-3 vorbei. Dieser ist nicht nur bei Hobby-Musikern zu finden, sondern auch bei Profis – was eigentlich nur für ihn spricht. Nun hat Boss zwei weitere Versionen des beliebten Stimmgeräts veröffentlicht. Und beide können sich sehen lassen.

Boss TU-3W

Das W hinter der Bezeichnung verrät es: Es ist ein neues Pedal der hochwertigeren „Inspected in Japan“ Serie Waza Craft. Laut Boss kommen hier nur ausgewählte Bauteile zum Einsatz und die Pedale werden zusätzlich in einem japanischen Werk inspiziert. So weit so gut und bereits bekannt.

Das TU-3W unterscheidet sich ôptisch zum „alten“ TU-3 vor allem durch die Farbe. Mir gefällt diese graue Ausführung viel mehr. Im Inneren wurde die Signalverarbeitung verbessert und soll noch weniger das Signal einfärben, noch schneller den Ton erkennen und genauer arbeiten. Sinnvoll, da der TU-3 mit vergleichsweise groben +/-1 cent misst. Sehr cool ist auch die Möglichkeit, den Output von True Bypass auf Buffer umzustellen. Für diejenigen wie mich, die Anfangs einen Buffer und dann den Tuner haben auf jeden Fall eine tolle Option, um ein Pedal vom Brett zu bannen.

Preis und Lieferdatum sind noch nicht bekannt.

Boss TU-3S

Der andere neue Bodenstimmer von Boss nennt sich TU-3S. Ich vermute, dass das S im Namen für „small“ steht, denn der TU-3S ist im Vergleich zum „alten“ TU-3 sehr viel kleiner. Die Besonderheit ist das neue, angeschrägte Gehäuse und der fehlende On/Off-Schalter. Richtig, es ist dauer-an. Aufgrund des geringeren Platzbedarfs eignet es sich so besser für volle Pedalboards. Abgesehen vom fehlenden Pedal sollte man aber gegenüber dem TU-3 nichts vermissen. Die Feature-Liste liest sich sehr ähnlich.

Damit hat Boss nun auch endlich ein richtig kleinen Tuner im Programm – besser spät als nie. Mir fallen auf Anhieb drei Musikerkollegen ein, die nach diesen Zeilen wohl den nächstbesten Musikalienhändler belagern werden. Aber sie werden sich wohl noch bis nach der Musikmesse gedulden müssen. Preis und Termin wurden noch nicht genannt.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: