Was passierte diesen Synths?

Was passierte diesen Synths?  ·  Quelle: gearnews.com / Robin Vincent

Wir kündigen ja an und posten, was alles so passiert. Aber was ist wirklich aus manchen Projekten geworden?

Ja, wo isser denn?

Zuerst mal zum Behringer D-Synth: Der kommt in der Tat in diesen Januartagen als erste größere Menge nach Verzögerung durch Umzug von Behringer City zu irgendeiner anderen Behringer City. Es gab ständig Demos und Shops irgendwo in den USA zeigten Preise – aber niemand hat einen. Das soll sich jetzt ändern. Außerdem soll der 2600 und vielleicht andere folgen, trotz des Leak-Chaos‘. 350 Euro wird er hier kosten, nicht 299 oder was auch immer vor Monaten angesagt wurde.

Behringer D-Synth Minimoog Klon Front Prototyp

So sieht der erste Prototyp aus

Shear Electronics Relic 6

Ein 18 Jahre junger und sympathischer „Junger Mann“, Jacob Brashears, zeigte auf der NAMM einen lustigen Kasten mit Tastern, der dem Oberheim OB-X nachempfunden wurde, den er selbst gebaut hatte und der gute 3000 Euro gekostet hätte in kleiner Stückzahl. Erst einmal 3-5 sollten gebaut und verkauft werden. Unsere Suche ergab letzte Einträge im Januar – und ein bisschen Nachfrage ergab leider nichts. Vielleicht geht es auch einfach weiter im Leben, schon weil OB-X heute ein eingetragenes Warenzeichen von Behringer ist? Die Wahrscheinlichkeit, dass er sogar derjenige ist, der das Gerät entwickeln soll für Behringer, ist reine Spekulation.

Oberheim SEM Module „SEM-X“ bzw. SEM Plus

Mehrere Ansätze mit Modulen von Tom Oberheim gab es, komplette Systeme in einem Modul, aber auch später separate Module. Unter den Namen SEM-X (vorletztes Jahr) und SEM Plus (letztes Jahr) gab es entsprechende Vorzeigeobjekte. Ja, da haben wir nichts mehr gehört. Es gibt zwar Hoffnung, aber keinerlei Information, dass dies je ein Produkt wird. Die nächste NAMM könnte eine dritte Version zeigen. Man weiß es ja nicht …

SEM plus

SEM Plus

System80 Rhythm Composer 808

Angekündigt war sie, eine Eurorack-808. Im Zuge der kleinen Reinigung durch Roland bei einigen Herstellern gab es dann irgendwann kein Propellerhead Rebirth und die Urform einiger Analogic-Cicuits-Geräte mehr, denn ein Boutique TB-08 ist dem Konzept doch sehr sehr nahe. Das alles ist aber nicht wahr, es wird im nächsten Jahr diese Rack-808 geben, da das Jupiter-6-Filter mehr Resourcen gekostet hat – es verschiebt sich nur. Es gibt also kein „böses Blut“.

Roland TR-808 von System80 für Eurorack angekündigt!

Roland TR-808 von System80 für Eurorack angekündigt!

Dax & Winston Groove Engine

Dieser an sich mächtige Sequencer sollte aus Kanada kommen. Der Hersteller zielte einen extrem winzigen Preis an und startete eine Lawine an Fragen, die man offenbar nicht recht zu beantworten wusste. Es stellte sich heraus, dass der Initiator faktisch nichts über Produktion wusste und sich damit auch im Preis verschätzte. Niemand hat das Gerät wirklich entwickelt, es war also nur ein Konzept, aber kein Produkt.

Dies antwortete der Ideengeber auf unsere Anfrage:
As a result of advice from many industry veterans, starting the campaign thus early without a prototype was a plan doomed to fail from the get go. So we’re going to start up with smaller performance units prior to handling a project this size… As a hard lesson learned from the Groove Engine project, there’s no benefit to announce anything based on just a concept. At this point, few small mix-n-match sequencing tools but nothing to write home about. When something news worthy comes up I will be sure to let you know.

Eigentlich gibt man uns also Bescheid, wenn sich etwas tut. Wir vermuten: Das ist erst einmal erledigt.

dax & winston-groove-engine

dax winston-groove-engine

4MS Spherical Wavetable Navigator

Es gibt eine Art Sampler von 4ms, aber dieses Teil, was man auf der Superbooth sehen konnte, ist bisher nicht als Serienprodukt gesichtet worden. Etwas wie der Spectral Oszillator mit seinen 6 LFOs und 6 Oszillatoren ist ein beeindruckendes Stück Sound gewesen, man konnte auch zwischen diesen Einstellungen morphen. Die Antwort ist: Es gibt ein Delay – das Tapographic Delay, aber zu diesem Modul gibt es keine weiteren oder neuen Informationen. Was es aber doch gibt ist Feedback – das Wavetable-Modul wird neu designed und daher verschoben in eine spätere Hälfte des Jahres 2018. Sowas tut man meist weil es sinnvoll ist, wir müssen also nur Geduld haben, es kommt!

4ms Spherical Wavetable Navigator

4ms Spherical Wavetable Navigator

Erica Sequencer & Waldorf Quantum

Beides wurde gezeigt auf Superbooth und Musikmesse (das Einzige, was dort überhaupt interessant war). Fakt ist: Beide kommen, brauchen aber ein wenig mehr Zeit zum Reifen. Hier muss man einfach nur Geduld haben. Die Information bei der Lieferbarkeit bei diversen Versendern ist trotzdem im Falle Waldorf bereits mit Datum versehen.

Ein Schiff wird kommen …

56 Waldorf Quantum

Rossum Electro Assimil8or – Sampler

Der mehrstimmige Sampler ist eigentlich DAS Produkt von ex-Emu-Macher Dave Rossum. Während Morphing-Filter und die Funktionsgeneratoren bereits geliefert werden, lässt der Sampler noch auf sich warten – kommt der? Ja, er kommt! Aber es wird leider doch sicher NAMM 2018 werden und ab da soll dann die Produktion starten. Es ist doch etwas komplexer, so etwas bis zur Serienreife zu bringen und mit der Produktion entsprechend liefern zu können.

Aber – auch das wird kommen.

Superbooth16: Rossum Electro-Music zeigt „Mockup“ von Assimil8or

Superbooth16 & 17: Rossum Electro-Music zeigt Assimil8or

Es gibt noch mehr …

Der Paradigm-Synthesizer – mit seinen total neuen Konzept – wurde nicht gesichtet. Es gibt keine neueren Erkenntnisse über ihn oder sein Erscheinen auf dem Markt. Das gilt auch für die Buchla-Module von Catalyst. Ebenso bei kleinen, aber interessanten Projekten wie Pink-0 oder Tinami kam nichts. Und es wird nicht das einzige bleiben, was leider nicht geklappt hat. Und die Schuhe mit eingebauter 808 – jaja, sowas kam dann auch nicht, wie kann das nur sein …?

Schönen guten Abend.

Adidas Neely Air Roland TR-808: Disturb the Peace - die mobilste 808 der Welt

Adidas Neely Air Roland TR-808: Disturb the Peace – die mobilste 808 der Welt

Was wurde eigentlich aus der Synthpop-Legende Propaganda?

Nun, nach dem Tode von Andreas Thein gab es trotzdem ein legendäres Konzert von und mit Claudia Brücken und Ralf Dörper sowie Susanne Freitag. Nur Herr Mertens fehlte – aber dafür waren Paul Humphreys (OMD und Ehegatte von Claudia Brücken), Glen Gregory von Heaven 17 sowie Andy Bell von Erasure zugegen, um Songs von OneTwo (CB und PH als Duo), eine Kooperation mit Martin Gore (Song „Cloud 9“) und andere zu hören auf einem sehr musikalischen Gig, den ich per Zufall fand – solange er noch da ist. Die Beschriftung ist also eigentlich falsch, es ist „This Happened“ – Scala / London und als DVD erhältlich. Ganz offensichtlich lohnt sich das:

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Was ist eigentlich aus diesen Synths geworden?"

  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:

Zu erwähnen sei noch Dasz Alex, der dem Ocatrack Konkurrenz hätte machen können. Schade eigentlich…