Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Corsynth dr-02_snare_drum

Corsynth dr-02_snare_drum  ·  Quelle: Corsynth

Drum-Module sind nicht mehr so selten, besonders im Eurorack-Bereich gibt es etliche Angebote. Corsynth hat bereits eine Bassdrum geliefert und jetzt folgt mit dem DR-02 eine Snare mit vielen Features.

Mal abgesehen davon, dass das Modul nicht unbedingt teuer ist mit seinen 235 Euro plus Steuer, bietet es doch einen komplexen speziellen Synthesizer für Snare-Sounds. Er besteht aus zwei Oszillatoren mit AD-Hüllkurven jeweils für Tonhöhe und Lautstärke des zweiten Oszillators bzw. der Summe mit abermals eigener AD-Hüllkurve.

Dazu kommt ein Rauschgenerator, der ebenfalls eine AD-Hüllkurve für die Steuerung eines Hochpassfilters mit anschließender Tiefpassfilterung erfährt, um in eine eigene Lautstärke-Sektion zu gelangen, die eine eigene AD-Hüllkurve besitzt.

Das dürfte eins der aufwendigeren Snare-Module sein. Denn viele machen sich nicht die Mühe mit so vielen Elementen und vor allem auch weniger Hüllkurven und den drei VCAs. Außerdem kann man die Filter extern abgreifen und einzeln steuern. Um Platz zu sparen, hat man es überall mit einfachen Decay-Hüllkurven in der Ausführung zu tun, im Schaltbild sieht man jedoch AD-Hüllkurven. Damit kann man aber sehr gut leben.

12 Potis

Das ist die Anzahl der Steuerelemente. Gesteuert werden können die Oszillatoren in ihrer Tonhöhe und, wie schon erwähnt, die Filter abgegriffen werden. Alles andere ist „nur“ per Hand regelbar. Damit ist die Klangerzeugung sicher aufwendiger als bei vielen anderen Anbietern. Die Steuerung ist auf das Wichtigste beschränkt.

Weitere Information

Die Website gibt Auskunft über das DR-02 Snare Modul. Dort findet man  auch die Bassdrum, die nicht ganz so aufwendig gestaltet ist und mit 215 Euro plus Steuer aebenfalls günstig ist.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: