Abgelaufen
Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
UVI Drone

UVI Drone  ·  Quelle: UVI

UVI Drone Edit-Ansicht

Edit-Ansicht  ·  Quelle: UVI

UVI Drone

UVI Drone  ·  Quelle: UVI

Mit Drone präsentiert UVI ein neues Software-Instrument für atmosphärische Texturen. Mit granularer Synthese, vielen Effekten und komplexen Modulationen lässt Drone vielschichtige Klangwelten entstehen, die sich vor allem für Filmsoundtracks, Games und Ambient-Produktionen eignen. Bis zum 16. Juni bekommt ihr den Software-Synthesizer zum Sonderpreis.

UVI Drone

Laut UVI ist Drone ein samplebasierter Synthesizer mit zwei Layers, die sich miteinander kombinieren lassen. Die extralangen Samples wurden nach Angaben des Herstellers zum Teil vom Sounddesigner Nicolas Becker erstellt, der unter anderem an den Filmen Gravity, Arrival und Ex-Machina mitgewirkt hat. Das deutet schon an, was man von Drone erwarten darf: Lange, komplex verwobene Texturen und Pads, die vor dem inneren Auge Bilder entstehen lassen.

In der Hauptansicht findet man die beiden Samplequellen im linken und rechten Bereich des Plug-Ins. In der Mitte befindet sich ein großes X/Y-Pad, mit dem sich die Quellen auf verschiedene Weisen mischen lassen. Zugleich bietet das Pad Zugriff auf den Effektanteil. Zur Modulation des X/Y-Pads stehen zwei LFOs und ein sogenannter Chaos-Modulator bereit. Zudem lässt sich das Pad auf Wunsch mit Hardware-Controllern steuern und in der DAW automatisieren.

Die Edit-Ansicht bietet Zugriff auf erweiterte Parameter. Für beide Samplequellen lässt sich hier auswählen, ob sie als konventionelle Sampleplayer oder nach dem Prinzip der Granularsynthese arbeiten. Auch kann man hier unter anderem die Hüllkurven und LFOs einstellen und den Überblendungsmodus für das X/Y-Pad wählen. Außerdem gibt es eine Swarm-Funktion (Unison) mit einstellbarer Stimmenzahl und Detuning, sowie einen Feedback-Loop. Das X/Y-Pad bleibt in dieser Ansicht im Zugriff.

UVI Drone Effekte

Effekte

Die Effektsektion bietet Distortion, Filter, Equalizer, Tape Delay, Reverb und einen Limiter. Besonders interessant ist aber das Harmonics-Modul im Zentrum, das laut UVI die Modulation einzelner Obertöne erlauben soll. Desweiteren bietet Drone einen Gate-Sequenzer, mit dem man den Klangtexturen eine rhythmische Komponente hinzufügen kann.

Mit diesen Funktionen bietet UVI Drone viele Möglichkeiten, um aus dem vorhandenen Samplematerial einzigartige Klänge zu formen. Wer Soundtracks für Film, TV oder Games komponiert oder Ambient produziert, sollte den Software-Synth auf jeden Fall einmal ausprobieren.

Preise und Daten

Bis zum 16. Juni 2020 bekommt ihr UVI Drone auf der Website des Herstellers zum Sonderpreis von 99 Euro. Danach kostet das Plug-In 149 Euro.

Drone läuft in der kostenlosen UVI Workstation ab Version 3.0.12 und in UVI Falcon 2.0.8 oder höher. Beide sind für macOS 10.9 oder höher (64 Bit) und Windows 8 oder höher (64 Bit) in den Formaten AU, AAX, VST und Stand-alone verfügbar. Zur Aktivierung benötigt ihr einen kostenlosen iLok-Account.

Mehr Infos

Videos

Audio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.