Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Schlichte Front und hinten zwei Thunderbolt-Anschlüsse zum Durchschleifen  ·  Quelle: uaudio.com

Thunderbolt (TB) kennt man fast nur von Apple Computern. Eigentlich ist es aber eine gemeinsame Entwicklung von Intel und Apple. Kurz gesagt ist es die Geschwindigkeit eines PCIe Slots ( ≥ 10 GBit), gepaart mit der Größe eines Mini Dispay Ports. Wer mehr zum Hintergrund erfahren möchte, der kann sich schnell noch Wissen bei Wikipedia anlesen.

Anfang 2011 wurde die TB-Schnittstelle bei den ersten Apple Mac Book Pro Modellen eingeführt und konnte sich seitdem nicht so recht auf dem Massenmarkt durchsetzen. Trotzdem setzen mehr und mehr Profifirmen auf diese Schnittstelle, da sie, gerade für Audio und Video, teils starke Vorteile gegenüber USB3 besitzt. Ganz abgesehen von der schnelleren Geschwindigkeit und der bidirektionalen Kaskadierbarkeit, bekommen wir als Audio-Menschen viel geringere Latenzen bei höheren Sampleraten und deutlich weniger CPU-Belastung geschenkt. Die verbaute Technik ist leider teurer als man es von USB-Geräten gewohnt ist. Außerdem haben die PC-Hardwarehersteller, abgesehen von Asus für die eigenen Boards, noch keinerlei Anstrengungen unternommen, die Controller zu integrieren. Ein ähnliches Problem hatte schon der TB-Vorgänger Firewire (FW). Schade.

Nichts desto trotz setzen immer mehr Hersteller von Audioequipment auf TB. So auch Universal Audio, die nun nach der Apollo Serie auch die Satellite Serie umstellen. Wer noch keinen modernen Rechner besitzt, kann TB mittels Adapter verlustfrei auf FW umstellen. Wer also trotz modernem System zusätzlich noch DSP-Power benötigt, wird hier endlich bedient. Die neuen Modelle sind als Quad- bzw. Octo-Modelle erhältlich. Verbaut werden weiterhin die üblichen SHARC-Prozessoren.

Im Standard-Lieferumfang sind die folgenden Plugins aus dem Analog Classic Plus Bundle enthalten und können je nach Satellite Version beliebig erweitert werden:

  • UA 610-B Tube Preamp & Equalizer
  • 1176LN/SE Classic Limiting Amplifiers (Legacy)
  • Fairchild 670 Tube Limiter (Legacy)
  • Pultec Pro Equalizers (Legacy)
  • Teletronix LA-2A Classic Leveling Amplifier (Legacy)
  • UA Precision Enhancer Hz
  • CS-1 Precision Channel
  • RealVerb Pro Room Modeler

Aktuell stehen fünf unterschiedliche Modelle in der Pipeline. Da aktuell noch keine deutschen Preise zu finden sind, liste ich vorerst mal die UVP in US-$.

  • UAD-2 Satellite Thunderbolt – Quad Core ($999)
  • UAD-2 Satellite Thunderbolt – Quad Custom ($1,399)
  • UAD-2 Satellite Thunderbolt – Octo Core ($1,499)
  • UAD-2 Satellite Thunderbolt – Octo Custom ($1,899)
  • UAD-2 Satellite Thunderbolt – Octo Ultimate ($5,999)

Sobald Euro-Preise bekannt werden, findet ihr diese wie gewohnt hier als Update. Bis dahin kann man sich die genauen Features auf der Produktseite oder das Herstellervideo anschauen.