Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Universal Audio UAD 9.7 Update

UAD 9.7  ·  Quelle: Universal Audio

Und wieder einmal ist es soweit: Universal Audio hat für die Apollo-Geräte und OX-Amp die neuste Software vorgestellt. UAD 9.7 bringt fünf neue Plug-ins für macOS und Windows Nutzer, darunter ein paar Emulationen echter Klassiker.

Lexicon 480L

Reverb? Lexicon! Und das 480L ist seit vielen Jahren der Freund vieler Studiomenschen im Bezug auf künstliche Räume und besondere Reverb-Effekte. Ich mag es sehr gern auf Snare und Gitarre für lange Halls.

UA brüstet sich damit, dass das UAD Lexicon 480L die einzige Emulation weltweit ist, die von Lexicon empfohlen wird. Anscheinend kommt nicht einmal die Loxicon-eigene Version da ran. Hat sich hier das Marketing etwas viel erlaubt oder vertraut Lexicon den eigenen Programmierkünsten nicht? Oder geht es hier wirklich nur um die Aussage zum 480L Modell?

Für 349 Euro wechselt das Plug-in in euren Besitz.

Softube Vocoder

Daft Punk, Kraftwerk und Herbie Hancock sind nur einige der berühmten Nutzer des Softube Vocoder Plug-ins. Gerade bei Roboter und synthetischen Sounds kommt man hier schnell zum Ziel.

Für 199 Euro soll man hier eine authentische Emulation von analogen Vorbildern bekommen.

AMS Neve DFC Channel Strip

In der Postproduktion für Bewegtbild kommt man schnell mal an der Neve DFC (Digital Film Console) vorbei. Die Konsole wird auch in Studios von Warner Bros. oder Skywalker Sounds (Star Wars) eingesetzt.

Das Plug-in soll eine exakte Nachbildung eines Kanalzuges des angeblichen Industriestandards sein. Dabei sind 4-Band-EQ und 2-Band-Filter, Compressor, Limiter, Expander und Gate.

Für 299 Euro wechselt es in euren Besitz.

Brainworx bx_masterdesk Classic

Bereits mit UAD 9.6 hat Universal Audio das bx_masterdesk vorgestellt. Die Classic Version ist eine abgespeckte Version für 99 Euro statt 299 Euro für die große von UAD 9.6, die mittels weniger Regler Einfluss auf Volume, Stereobreite, Tone, THD und Foundation hat.

Suhr SE100

Von Brainworx wurde der neue Suhr SE100 Amp entwickelt. Die hatten auch in der Vergangenheit die Amps nachgebaut. Der SE100 ist einem „british crunch“ Amp mit EL34 in der Endstufe nachempfunden. Also irgendwas mit Marshall und wohl dem 1959 oder Plexi nachempfunden.

Für 149 Euro ist es euer Plug-in.

Mehr Infos

13 Antworten zu “UAD 9.7 – Lexicon 480L, Softube Vocoder, AMS Neve Channel Strip, Masterdesk und Suhr SE100”

  1. Krypton sagt:

    Etwas Kundenunfreundlich von UA das man kein Upgrade- oder Bundle-Preis für Besitzer der 224 Version macht. Sowas war am Anfang vom Manley VoxBox auch so und später gab es dann das Bundle trotzdem.
    Aber ja doch, man will soviel wie möglich rausholen.
    Ich habs verstanden.

  2. Benny Lava sagt:

    Lexicon empfiehl also die UAD-Version als einzige und nicht ihr eigenes Plugin?
    Klingt sehr überzeugend. :-)

    • claudius sagt:

      So steht es auf der Seite geschrieben. Finde ich auch etwas komisch und wirft nicht grad ein gutes Licht auf eine bzw. beide Marketingabteilungen.
      Vielleicht geht es auch speziell um das Modell 480L. Das hat Lexicon selbst AFAIK nicht im Programm.

  3. shocknob sagt:

    Mich würde wirklich interessieren, ob die Preise gerechtfertigt sind, aber in Bezug auf alle UAD-Plugins. Mir kommt es oft so vor, dass da viel „Bias“ mitschwingt. Schlecht sind die Plugins bestimmt nicht. Aber bei den neuen Plugins hier muss ich den Kopf schütteln. Das Lexicon mostet mehr als das PCM-Bundle. Ist sicher noch mal „besser“, aber puh.

    Und der Vocoder – geht’s noch? 200 Steine für 20 Bands? Vocodex ist nahezu ungeschlagen, kostet die Hälfte und hat 100 Bands – ist aber keine „authentische“ Emulation. Oder VocalSynth, der kann auch wesentlich mehr. Der einzigen Vocoder, den ich für das Geld kaufe, wird höchtens noch der Orange Vocoder, hier kommt die VST-Version hoffentlich Ende 2018. Der kann dann aber mit Sicherheit auch mehr als das Ding da oben.

    Rant Ende. Bestimmt ist UAD sein Geld wert und ich bin zu empfindlich.

    • claudius sagt:

      Puh, schwere Frage. Die gleiche habe ich mir lange bei PTs TDM Plug-ins gestellt. Sind halt für ein eigenes, DSP-gestütztes Universum ohne Chance, später ohne DSP genutzt zu werden.
      Ohne Frage sind die UA-Plug-ins die ich kenne sehr gut. DSP Programmierung braucht Zeit und Manpower. Du sollst natürlich weiterhin UA-Sachen kaufen, die ja noch nie super preiswert waren.
      Ich persönlich bin kein DSP-Nutzer mehr bei den heutigen, hochwertigen nativen Plug-ins. Marcus (auch GN Red) nutzt die sehr viel.
      Eben wie es beliebt.

      Man sehen, wie es mit UA weiter geht, da der Tore von TC Electronic jetzt im Boot sitzt.

      • shocknob sagt:

        Ja, so sehe ich es auch. Also die DSP-Hardware ist schon eine Hürde und dann noch der hohe Preis. Aber gut, klar, so lange es die Leute bezahlen. Aber das kann sich auch ändern. Beispiel Flux: Die wollten für ihren Alchemist immer 650 Tacken – für einen Multiband-Kompressor! Und nun, siehe da, er kostet inzwischen „nur“ noch 290.

        Also ja, DSP-Programmierung erfordert viel Hirn und Zeit, gerade Emulationen. Aber es gibt so viele andere Entwickler, die gleiches fpr weniger anbieten. Das ist dann schon blöd.

        Das mit TC Ekectronic hatte ich vergessen, aber da könnte durchaus was Nettes bei rumkommen.

    • Krypton sagt:

      Ja ich frage mich auch ob so ein Preis gerechtfertigt ist.
      Aber wenn ich den Preis eines EQ der null Artefakte in gar nichts hat, dann frag ich mich schon ein wenig wie stark man sich von der Realität enfernen kann.

      https://www.maat.digital/theqorange/

      Absoluter Rekord! Also als Software. Mid 90er wäre es sicher normal gewesen, aber heute?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.