Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Twisted Electrons Deton8

Twisted Electrons Deton8  ·  Quelle: Twisted Electrons

Total handlich und sehr niedlich und klein ist die Deton8 (Detonate) Drummachine von Twisted Electrons für den gewohnt-winzigen Preis.

Was ist es?

Diese kleine Maschine ist wirklich sehr kompakt, wenn nicht sogar klein. Er hat USB- und „normales“ MIDI, Sync Ein- und Ausgänge und ist bewusst minimalistisch angelegt, wie die meisten der Angebote aus dem gleichen Hause. 16 Patterns wollen bewegt und performt werden, sie sind nicht dazu da, Songs für immer zu speichern, sondern im laufenden Betrieb geändert zu werden. Die Patterns können auch aneinander gehängt werden.

Technisches

8 Stimmen mit Drumsounds und NES-ähnlichem melodischen Synthesizer lassen sich abspielen. Jeder Step lässt speichern von Decay- und Pitch-Werten zu. Die Klangerzeugung besteht aus Samples, die vorwärts und rückwärts abgespielt werden können. Ein Delay und eine Pitch-Hüllkurve gibt es dazu auch, um noch mehr Punch zu gewinnen. Das klingt alles nach einer Spaßmaschine für Jams, welche zudem noch einen Ringmodulation-Effekt beinhalten. Die Eingabe ist per Echtzeiteinspielung und als Step-Eingabe möglich. Außerdem ist noch ein Verzerrer an Bord und die Sounds können per „Sound Variation“-Parameter noch etwas variiert werden. Für jedes Instrument sind da kleine Details an Bord: Die Kickdrum bekommt zusätzliche Tiefen, die Snare bekommt mehr Rauschanteil oder Schnappfaktor, die Textur der Hihats lässt sich ändern und der Synthesizer bekommt einen Arpeggiator.

Duck!

Nein, keine Ente sondern ein Sidechain-Ducker ist genau so wie ein Zufallsgenerator für Patterns mit an Bord der kleinen Drummachine und die Sounds sind in Form von 6 Kits per USB einladbar. Sie reichen von Breakbeat-Anforderungen über Hiphop-Klassiker im 808-Stil bis zu Techno, akustischeren Kits bis hin zu „Industrial“.

Update. Es wird und soll bald möglich sein eigene Samples einzuladen mittels eines kleinen Upload-Tools. Dazu muss die Firmware aktualisiert werden – und technisch gesehen geschieht dies auch auf dieser Ebene des „OS“. Es wird aber kommen.

Weitere Information

Das Gerät ist im April lieferbar und kostet 255 Euro plus Steuer (UK). Mehr Information und Bilder gibt es auf der TE Website

Video

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
3 Comment authors
dr-wDonaldRichard Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Richard
Gast

Fummelig.

Donald
Gast

Bitte mehr von sowas wie die Sonic Potion LXR
Der Deton8 geht schon in die Richtung aber ist zu fummelig.

dr-w
Gast

update: es wird auch moeglich sein seine eigenen samples zu laden!