Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Thomann #myfirstinstrument: zeigt eure Instrumente und gewinnt einen Gutschein!

Thomann #myfirstinstrument: zeigt eure Instrumente und gewinnt einen Gutschein!  ·  Quelle: Thomann

Thomann startet mit der #myfirstinstrument einen weiteren großen Wettbewerb, bei dem ihr sehr einfach einen 50-Euro-Gutschein abgrasen könnt. Für eine Teilnahme an dem Gewinnspiel müsst ihr lediglich ein Foto mit Euch und eurem ersten Musikinstrument posten. Schreibt dazu ein paar Sätze, was euch mit diesem Instrument verbindet, oder erzählt eine lustige Anekdote. Vergesst aber bitte den Hashtag nicht unter euren Beitrag zu setzen. Denn nur so landet ihr in der Lostrommel.

ANZEIGE
ANZEIGE

Thomann möchte eure Musikgeschichte hören: #myfirstinstrument

Das waren noch Zeiten, in der unser erstes Instrument unter dem Weihnachtsbaum lag, wir Monatelang auf unsere erste Gitarre gespart haben oder unzählige Stunden jobben mussten, um uns den ersten Synthesizer leisten zu können. Und diese Geschichten müssen doch erzählt werden! Aus diesem Grund fordert euch Thomann auf eure ersten Begegnungen mit euren Lieblingsklangerzeugern aufzuschreiben. Darüber hinaus winken natürlich Gewinne!

Checkt doch mal die Social Media Websites des Versandhändlers (Facebook und Instagram). Dort könnt ihr ein Foto mit passenden Worten und Sätzen verschönern. Die witzigste Geschichte erhält einen 50-Euro-Gutschein für den Thomann-Shop. Sehr schön!

Hier nochmals die Ausschreibung von Thomann:

„Lust einen 50-Euro-Gutschein von Thomann zu gewinnen? Dann poste ein Foto von deinem ersten Instrument in den Kommentaren unter diesem Post und erzähle in ein paar Sätzen seine bzw. eure gemeinsame Geschichte! Auf Instagram verwenden alle, die teilnehmen wollen, den Hashtag #myfirstinstrument bei ihrem Feedpost, damit alle Beiträge gefunden werden können. Unsere Glücksfee zieht einen Gewinner, der einen 50-€-Gutschein von Thomann erhält. Das Gewinnspiel endet am 8. August um 23:59 Uhr. Viel Glück! “

Teilnahmebedingungen

Die Aktion läuft von Donnerstag, dem 05. August 2021 und endet am Sonntag, dem 08. August 2021 um 23:59:59 Uhr. Die Gewinner werden über das jeweilige soziale Medium benachrichtigt. Die Teilnahmebedingungen zu diesem Gewinnspiel könnt ihr den jeweiligen Posts auf der Thomann-Facebook sowie Instagram-Seite einsehen. Weitere Informationen erhaltet ihr ebenso dort auf den Social Media Websites der Firma.

Weitere Informationen

ANZEIGE
ANZEIGE

2 Antworten zu “Thomann #myfirstinstrument: zeigt eure Instrumente und gewinnt einen Gutschein!”

  1. karsten wiegand sagt:

    Euer, Chef, Hansi Thomann, musste Bußgeld zahlen.. LMFAO

    In einem Verfahren wegen unerlaubter Preisabsprachen hat das Bundeskartellamt Bußgelder in Höhe von rund 21 Millionen Euro verhängt. Das teilte die Bonner Behörde am Donnerstag mit. Das Verfahren richtete sich gegen drei Hersteller von Musikinstrumenten – Yamaha, Roland und Fender – sowie die zwei Musikhändler Thomann aus dem oberfränkischen Burgebrach und Music Store aus Köln. Der Vorwurf: Die drei Hersteller gaben Mindestpreise für ihre Produkte vor, etwa für Keyboards, Klaviere, Synthesizer und Gitarren. Wenn Music Store oder Thomann die Preise unterschritten, meldeten sich die Hersteller und forderten die Verkäufer auf, die Verkaufspreise anzupassen. In vielen Fällen sei das auch geschehen, so die Wettbewerbsbehörde. Yamaha und Roland setzten sogar teilweise eine sogenannte Price-Tracking-Software ein, um die Preisangaben zu überwachen. Die europäischen Arme der beiden japanischen Unternehmen agierten seit 2005 und 2006 auf diese Weise, Fender aus Scottsdale im US-Bundesstaat Arizona seit 2011. Hielten sich die Händler nicht an die Vorgaben, drohten ihnen die Instrumentenbauer mit Lieferstopps oder gekürzten Konditionen. Das Bundeskartellamt wirft ihnen daher vertikale Preisbindung vor. Zudem ermittelte die Behörde gegen Thomann und Music Store wegen horizontaler Preisabsprachen: Sie sollen Preiserhöhungen für einzelne Musikinstrumente und ergänzende Produkte getroffen haben. Das Verfahren sei nach Hinweisen aus dem Markt eingeleitet worden, die Wettbewerbsbehörde habe im April 2018 bei den beteiligten Unternehmen durchsucht. Über Jahre hinweg haben die Hersteller und Händler systematisch darauf hingewirkt, den Preiswettbewerb gegenüber den Endverbrauchern einzuschränken, sagt Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamts. „Das Bundeskartellamt sendet mit den verhängten Bußgeldern nicht nur an die betroffenen Unternehmen, sondern auch an die gesamte Musikinstrumente-Branche das klare Signal, dass Verstöße gegen das Verbot der Preisbindung und von Preisabsprachen nicht toleriert werden.“ Immerhin: Die fünf betroffenen Unternehmen haben teils umfassend mit der Kartellbehörde kooperiert, so das Amt. Die jeweiligen Einzelverfahren konnten in den vergangenen Monaten einvernehmlich beendet werden, das letzte vor rund zwei Wochen. Damit sind nun alle Bußgeldbescheide rechtskräftig.

  2. Ben sagt:

    „Hersteller und Händler von Musikinstrumenten haben nach Angaben des Bundeskartellamtes jahrelang Preise zum Nachteil der Verbraucher abgesprochen. Sie müssen nun 21 Millionen Euro Strafe zahlen – darunter auch das Musikhaus Thomann aus Burgebrach.“

    Das wäre doch mal eine News wert :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.