Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
The Standing Grand

The Standing Grand  ·  Quelle: Future Piano

The Standing Grand

The Standing Grand  ·  Quelle: Future Piano

Inside-Out Piano

Inside-Out Piano  ·  Quelle: Sarah Nicolls

Inside-Out Piano

Inside-Out Piano  ·  Quelle: Sarah Nicolls

Auch bei den klassischen Instrumenten gibt es immer wieder Innovationen. Sarah Nicolls will mit ihrer frisch gegründeten Firma „Future Piano“ neue Akzente setzen. Ihr Flügel der Zukunft – The Standing Grand – nimmt sich das bereits sehr abgefahrene „Inside-Out Piano“ von ihr vor und macht aber alles noch stromlinienförmiger, leichter und transportabler. Jetzt auf Kickstarter.

The Standing Grand

Seit 2014 spielt die Pianistin bereits auf ihrem Inside-Out Piano. Dies entstand aus dem Wunsch heraus, mehr im „Inneren“ des Klaviers zu spielen. Die Saiten sind nach oben gerichtet und gleichzeitig leicht zu erreichen, wenn Spieler vor den Tasten sitzen. Und auch klanglich weiß dieses Instrument zu überzeugen. Mit ihrer neu gegründeten Firma und der Aktion auf Kickstarter soll dieses Inside-Out Piano nun in die nächste Generation gehen. Alles soll noch kleiner und leichter werden – ohne Kompromisse beim Klang einzugehen.

Dafür hat sich die Pianistin mit ein paar Mitstreitern zusammengetan. Keechdesign UK liefern ein Design ab, bei dem das Gewicht auf insgesamt 82 kg reduziert wird. Für ein Flügel ist das beachtlich! Ein übliches Klavier bringt wesentlich mehr auf die Waage. Die Hämmer und Dämpfer befinden sich hinter den Saiten – von der Tastatur aus betrachtet. Wenn man beim Spielen also auf die Finger achtgibt, kann man da jederzeit zusätzlich anfassen. Man könnte also quasi fast gleichzeitig zum Spiel das Piano „präparieren“. Der Sound geht natürlich direkt in Richtung der Spieler. Sitzen diese mit dem Rücken zum Publikum, gibt es quasi den direkten Klang für alle Zuhörer. Akustisch bestimmt sehr interessant!

Kickstarter-Kampagne

Anders als bei vielen anderen Kickstarter-Kampagnen geht es hier nicht darum, ein „The Standing Grand“ für das eigene Wohnzimmer, Studio oder Konzerthaus zu kaufen. Das Ziel ist der Bau des ersten Modells. Wer die Aktion unterstützt, bekommt je nach Betrag ein kleines Dankeschön auf Facebook, Musik der Künstlerin, ein exklusives Konzert, Unterricht von Sarah Nicolls persönlich, den Namen auf einer Taste oder auch einen Tag mit der Pianistin und dem fertigen Piano. Knapp 43.800 Euro soll gesammelt werden, ich wünsche dem Projekt jedenfalls viel Erfolg!

Wer weiß, vielleicht geht „The Standing Grand“ ja auch irgendwann mal in eine größere Produktion. Aphex Twin lässt sich dann bestimmt ein eigenes mit MIDI-Integration bauen und Software-Schmieden, die bereits mit Nils Frahm zusammengearbeitet haben, denken jetzt bestimmt schon über ein Sample-Instrument nach.

Weitere Infos

Video

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: