Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Tokyo Dawn Labs SlickEQ Mastering Edition GUI Preview

Das neue GUI könnte mehr Übersicht mitbringen  ·  Quelle: https://www.facebook.com/TokyoDawnLabs/photos/a.458847567516998.103621.458841067517648/1032710446797371

Über Facebook hat TDR aka. Tokyo Dawn Labs eine neue Version des 3-Band-EQs Slick EQ angekündigt. Das GUI im Bildschnipsel trägt den Untertitel „Mastering Edition“. Er bleibt weiterhin semiparametrisch, wird allerdings umarrangiert und erweitert.

Die Bänder sind bei der kommenden Mastering Edition nicht mehr mit zwei Potis justierbar, sondern nur noch das Gain wird damit eingestellt, die Frequenz ist nur noch als „Fensterchen mit Schrift“ abgebildet. Dadurch rutscht alles etwas zusammen und man hat mehr Platz und Übersicht. Der Platz wird von TDR gefüllt. Ob das nun eine Version mit 2x 3 (Stereo-)Bändern wird, oder ein 6-Band-EQ, steht für mich noch in den Sternen, auch wenn Ersteres mehr Sinn machen würde. Allerdings scheint man auf der linken Seite die Bänder von Glocke auf HighCut umschalten zu können, auf der rechten Seite stattdessen auf LowCut.

Neu ist ein Regler zwischen den beiden Sektionen: Brightness. Ob das die (anscheinend) fehlende EQ Saturation nebst den Modellen (American, British, German, Soviet) ersetzt, wird sich ebenfalls zeigen. Klingt auf jeden Fall spannend. Ich hatte mir beim ersten SlickEQ eine justierbare Sättigung gewünscht – vielleicht kommt das hier dem nahe.

Der zuschaltbare Analyzer ist nicht ganz neu, der war bzw. ist schon beim SlickEQ Gentlemans Edition dabei, der kostenpflichtigen Ausführung aller TDR Plug-ins. Mal sehen, ob die „Mastering Edition“ eine zusätzliche Version wird oder die alte ersetzt.

Zum Bild bei Facebook geht es hier entlang.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: