Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
stmodular dirty dan

stmodular dirty dan  ·  Quelle: stmodular

Dies ist ein Doppelfilter, das ein wenig an den MS-20 erinnert und deshalb auch Dirty Dan heißt. Das Filter von ST Modular ist aber nicht nur dreckig, sondern klingt auch „gut“ und hat einen dritten Kanal für Verzerrung.

Dirty Dan mit Höhen und Tiefen

Der „dreckige Daniel“ hat eine Diodenverzerrung und wirkt optisch zunächst nicht wie ein Filter, da die Knöpfe Feedback und Distortion fast mehr auf einen Verzerrer mit Klangreglung hinzuweisen scheinen. Es handelt sich um drei Verarbeitungskanäle, nämlich Tiefpass, Hochpass und Verzerrung. Der Verzerrer besitzt zwei Schalter jeweils für Soft und Hard und klingt auch dadurch sehr gut regelbar.

Vactrols

Die schöner sättigenden leicht nasal klingenden Filter sind nicht selten Vactrol-basiert. Es sind eigentlich Optokoppler mit LED und einem lichtempfindlicher Widerstand, die wegen ihrer Konstruktion allerdings auch nicht so schnell reagieren können und damit nicht ideal für akurate Filter-FM-Sounds sind. Aber der Sound wird dadurch „runder“. Sie klingen sehr gut. Der schön freundlich-raue Sound ist in den Videos gut zu hören. Wer den MS-20 mag, sollte hiermit eine würdige Alternative finden.

Etwas schade ist die Tatsache, dass ST Modular eher eine Selbstbau-Version herausgibt. Es gibt also die Frontplatte und die Platine, nicht aber das fertige Modul. Sie regen sogar dazu an, sich eigene Vactrols zu bauen. Das bedeutet, mit den Einzelteilen LED und Lichtempfänger kann man den Klang bestimmen und sich selbst Komponenten suchen, die noch interessanter klingen. Ein interessanter Gedankengang und Experiment, was sich vielleicht lohnt.

Weitere Information

Die Website von ST Modular erzählt mehr zu dem Modul. Aktuell ist noch kein Preis bekannt und die Lieferzeit ebenso noch nicht.

Video