Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Sonicware Liven XFM

Sonicware Liven XFM  ·  Quelle: Sonicware

Sonicwares Liven XFM ist ein FM-Synthesizer mit Sequencer. Sonicware sind bisher durch die ungewöhnlichen Synthesizer und Grooveboxen mit speziellen Schwerpunkten auf Lo-Fi-8(Achtzigerjahre)-Ästhetik informierten Musikern bekannt, nämlich mit der 8-Bit-Groovebox Liven 8-Bit Warps und dem ELZ_1.

Liven XFM

FM-Synthesizer gibt es neuerdings wieder richtig viele. Während es Korgs Opsix eher mit einem vollen Zugriff, einer Erweiterung der Synthese und besserer Bedienung versucht oder Elektron mit dem Digitone, so geht Sonicware mit dem XFM eher den Weg der Vereinfachung und des einfachsten Zugangs. Dabei tun sie das konsequenter und minimaler, als Elektron das tun. Das ähnelt eher dem Model:Cycles als dem Digitone: einfache, wenige, aber deutliche Obertonveränderungen mit wenigen Parametern nutzt auch der XFM.

FM – Filter – Morph = XFM

Sonicware haben auch vorher einfache Konzepte angeboten, die komplexe Ergebnisse bringen und dennoch überschaubare Parametermengen haben. Das Motto könnte unter anderem auch lauten „sehr viel Sound pro Knopf„. Sie benennen das mit X-Lab, X-Form und X-LFO (FM-Kern, Morphing zwischen 2 FM-Sounds und LFO). Dabei sind jeweils 2 „Sounds“ und ein „Color“-Tone- und Fade-Knopf behilflich, die komplexe FM-Synthese zu minimalisieren.

Grundsätzlich sind jeweils FM-Synthese mit anschließendem Multimode-Filter mit Resonanz und den Filtertypen Tief-/Hoch- und Bandpass und anschließenden Effekten (darunter auch Delay und Reverb).

 

64-Step-Sequencer

Der interne Sequencer fasst 64 Steps in 4 Spuren und erlaubt auch einige Sonderfunktionen (Zufall, Stotter-Effekte, Dice/Würfel, Parameter Locks für Automation), die heute immer selbstverständlicher werden, aber dennoch nicht überall zu finden sind. Dafür zieren eine stilisierte 2-Oktaven-Tastatur und ein 16-Step-Lauflicht-System den XFM. Der Sequencer bietet 128 Patterns und ist unabhängig von den 300 Soundspeichern und damit als „Groovebox“ nutzbar.

MIDI, Grundlegendes und Batteriefach

Für die Außenwelt sind MIDI- und Sync-Buchsen vorhanden, nicht aber eine MIDI-Thru-Buchse. Außerdem ist Batteriebetrieb möglich, um auch unterwegs neue Melodien und Beats auszuprobieren. Das Gerät ist sechstimmig und hat auch einen Arpeggiator zu bieten.

Weitere Information

Sonicware hält ein Bild und ein Video bereit, jedoch nicht in allen Punkten genaue Details über die wirkliche Funktionsweise der FM. Dafür gibt es jedoch ausreichend „Features“ und den Preis von 199 Dollar für die Vorbestellung eines Geräts der Serie mit 300 Geräten. Für 39 weitere Dollar-Geldeinheiten wird auch ein passender Koffer angeboten.

Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.