Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Solid State Logic veröffentlicht SSL Native X-EQ 2 Equalizer

Solid State Logic veröffentlicht SSL Native X-EQ 2 Equalizer  ·  Quelle: Solid State Logic / Gearnews, Marcus

Neben einer Generalüberholung für alle Plug-ins der SSL Native Serie veröffentlicht Solid State Logic mit X-EQ 2 ein großes Update ihres parametrischen Equalizers. Und dieses Plug-in wurde in Version 2 mit vielen Neuerungen ausgestattet, die das Arbeiten mit dem Tool nochmals erleichtern und vor allem soundtechnisch erweitern.

Mit X-EQ 2 mischt es sich jetzt viel einfacher

Die englische Hard- und Software-Firma Solid State Logic präsentiert uns mit SSL Native X-EQ 2 ein neues Update ihres virtuellen Equalizers. Dieser wurde grafische aufgewertet. Aber auch funktional gibt das Werkzeug einiges mehr her. Der 24-Band-EQ, bekannt für eine klare und präzise Bearbeitung von Audiodaten. 17 verschiedene auswählbare Filtertypen (fünf für Cut, neun Bell, Shelving und eigene maßgeschneiderte Filter) könnt ihr direkt oder parallel schalten. Mit der „Parallel“-Option erzeugt der Software-Equalizer sogar den Sound alter paralleler passiver EQs.

Neu ist auch ein Mid/Side- und ein L/R-Spatial-Modus zur besseren Bearbeitung und Wahrung der Stereobreite. Dazu lassen sich alle Bänder Solo schalten, um die Bearbeitung besser einschätzen zu können.

Das komplette SSL Native Paket wurde ebenso einer Frischzellenkur unterzogen. Die Entwickler beseitigten viele Fehler aller Plug-ins und optimierten die Algorithmen. Das komplette Bundle gibt es „natürlich“ im modischen Abo-Format – quasi zahlen, bis der Geldbeutel leer ist. Mehr zum Thema Subscription Service für Musiker findet ihr hier.

Preis und Spezifikationen

SSL Native X-EQ 2 bekommt ihr auf der Website des Herstellers zu einem Preis von 249 Euro. Ihr könnt aber auch ein SSL Native Abonnement abschließen. Das kostet euch für alle SSL Native Plug-ins und zukünftige Veröffentlichungen 24,99 US-Dollar pro Monat oder 149,99 US-Dollar pro Jahr. Das Plug-in läuft auf Mac OSX 10.10 oder höher und Windows 7 oder höher als AU, VST, VST3 und AAX in 32 oder 64 Bit. Ihr benötigt zur Autorisierung einen kostenlosen iLok Account oder iLok Dongle. Es steht euch eine uneingeschränkt 14-tägig lauffähige Demoversion sowie ein PDF-Benutzerhandbuch als Download auf der Internetseite zur Verfügung. Etliche Presets liegen dem Paket bei.

Mehr Infos

Video

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: