Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
4ms Spectral Multiband Resonator für Softube Modular

4ms Spectral Multiband Resonator für Softube Modular  ·  Quelle: Softube

Dies ist ein Modul für Softubes Modular. Schon länger gibt es Emulationen von real existierenden Eurorack-Modulen für das System. Hier ist ein interessantes neues Modul von 4ms.

Geleakt und daher noch weitgehend unbekannt ist das 4ms-Modul. Es hat mehrere Fähigkeiten, da es prinzipiell aus 6 unabhängigen Bandpassfiltern besteht, die allesamt resonanzfähig sind.

Zum einen wäre das der klassische Spektral-Filter-Effekt. Von einer anderen Seite aus beleuchtet könnte man es mit dem Resonator-Teil des Z1 vergleichen. Dort kann man Steeldrums und leicht metallische, aber akustisch wirkende Instrumente basteln durch resonierende, verschieden justierte Filter, die gegeneinander „verstimmt“ werden können.

Genau das passiert auch hier, aber nicht mit 5, sondern mit 6 Bandpässen. Das ist komplex genug, um auch den Eindruck eines Vocoders zu machen. Dies ist eher als „ähnlicher Eindruck“ gemeint, denn mit 6 Bändern würde ein echter Vocoder doch relativ undeutlich erscheinen. Aber die resultierenden Klänge lassen sich von allen leichter erahnen, wenn man diese Dinge im Kopf hat. Es ist definitiv ein ungewöhnliches Modul, was man sich zu der Standardsammlung von Modulen im Softube Modular klicken kann.

Der Preis ist noch nicht bekannt, wird aber vermutlich zwischen 50 und 100 Euro liegen.

Softube Modular

Das „Softube ModularSystem besteht aus Basismodulen, die Doepfer Modulen nachempfunden wurden. Es sind bereits einige Intellijel Module erhältlich, die eine ähnliche Idee verfolgen wie das vorliegende 4ms-Spectral Multiband Resonator-Modul. Nämlich möglichst nahe am Original einen identischen Eindruck zu haben wie an einem echten Eurorack-System. Das VST/AU-Prinzip gilt auch hier. Die einzelnen Module hingegen werden über ein eigenes System von Softube dazuinstalliert und nicht als eigenes Plug-in.

Die Bandpässe können nicht nur gespielt werden, sondern auch einer Skala folgen. Genau hier liegt dann die zweite große interessante Möglichkeit, musikalisch damit umgehen zu können. Wem 6 Bandpässe zu wenig sind, ist hier nicht wie bei der Hardware am Limit, sondern kann sich gleich mehrere davon ins virtuelle Rack schrauben und somit ein komplexes Spectral-Effektgerät bauen.

Oder auch einen Synthesizer, denn das Modul eignet sich für beides: Bearbeitung und Klangerzeugung. Die einzelnen Einstellungen können ineinander gemorpht werden, also ineinander überführt werden ohne ruckartige Veränderungen. Dafür ist der Kreis aus LEDs zuständig. Wie man erkennen kann, sind noch weitere Elemente eingebaut wie die Verteilung nach gerade und ungerade und die Möglichkeit, diese zu verteilen und auszubreiten.

Das Bild stammt aus einem Shop namens JRR, der das Modul etwas früher der Öffentlichkeit vorgestellt hat, mit ziemlicher Sicherheit unbeabsichtigt.

Update – inzwischen haben Softube.com die Information auf ihrer Website veröffentlicht.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: