Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Gibson Jimi Hendrix Custom Shop 2020  ·  Quelle: Gibson

Versteckt eure Sparschweine! Denn hier kommen drei exquisite Gibson Jimi Hendrix Custom Shop-Modelle. Made in USA, streng limitiert, exakt nach den Vorgaben der Originale gefertigt und geschmackvoll gealtert. Und sogar auch für Lefties!

Gibson Jimi Hendrix Custom Shop

Jimi Hendrix war einer der kreativsten Musiker aller Zeiten. Auch heute noch wirkt sich sein Einfluss weltweit auf Musiker aus. Zur Feier des Jahrestags von Hendrix‘ Geburtstag (27. November 1942) hat Gibson diverse Künstler und Hendrix-Kollegen versammelt, um mehrere Sonderveranstaltungen, Interviews und Auftritte für eine „Inspired By Hendrix„-Reihe zu starten. Los geht’s ab heute auf den Social Media-Kanälen des Herstellers.

Weiterhin werden drei neue Custom Shop-Modelle veröffentlicht. Die Jimi Hendrix 1969 Flying V (für Rechtshänder und Linkshänder) in Aged Ebony sowie die Jimi Hendrix 1967 SG Custom in Aged Polaris White. Letztere ist leider nur für Rechtshänder erhältlich. Dann mal her mit den Specs!

1969 Flying V

1969 bestellte Hendrix eine linkshändige Flying V direkt bei Gibson. Er nutzte sie in der Band of Gypsys-Ära, ein Jahr später sollte sie durch seinen Auftritt beim Isle of Wight Festival am 31. August 1970 in die Annalen der Geschichte eingehen. Es war eine der wenigen Gitarren, die speziell für ihn als Linkshänder hergestellt wurden und nicht einfach nur umgedreht zum Einsatz kamen.

Die Gitarre erhielt einige markante Besonderheiten, allen voran das Maestro Short Vibrola Tailpiece und die ‚Split Diamond‘ Perlmutt-Inlays. Selbstredend haben wir es hier mit einem Mahagonikorpus, Mahagonihals (mit originalem 67er Medium C-Profil) und einem Ebenholzgriffbrett von höchster Qualität zu tun. Die vergoldete Hardware wurde geschmackvoll gealtert, für den guten Klang sorgen zwei AlNiCo III Custombucker.

Linkshänder sollten sich besonders beeilen, denn die Reihe ist streng limitiert. Weltweit gibt es nur 125 „normale“ und 25 Linkshänder-Exemplare.

1967 SG Custom

Am 9. September 1969 spielte Hendrix bei seinem zweiten Auftritt in der „The Dick Cavett Show“ ein Medley aus „Izabella“ und „Machine Gun“ und nutzte dafür eine Rechtshänder-Gibson SG aus dem Jahr 1967. Diese neue limitierte Edition in Aged Polaris White reproduziert exakt die Gitarre aus der Show. Auch hier gibt es nur 150 Modelle, diesmal ausschließlich für Rechtshänder.

Der Mahagoni-Hals verfügt über ein ’60s Slim Taper Halsprofil, ein Ebenholzgriffbrett mit Blockeinlagen aus Perlmutt sowie ein 5-lagiges Binding. Für die Tonabnehmer wurden drei Custom ’68 Humbucker gewählt. Das gealterte Maestro Tremolo gefällt mir besonders gut. Zum Lieferumfang gehören jeweils ein Echtheitszertifikat, ein schicker Koffern mit Aufdruck, Bilder, die Jimi mit den jeweiligen Instrumenten zeigen, und Signature-Plektren.

Preis

Exklusivität hat seinen Preis. Alle drei Gitarren kosten 9998 Euro.

Was haltet ihr davon? Klar, viele Hersteller wollen ein Stück vom Kuchen abhaben. Bislang galt für mich die „Izabella“ aus Fenders Custom Shop als ziemlich dreist, weil sie kaum von einer „Strat von der Stange“ zu unterscheiden war. Diese Gibson Jimi Hendrix Custom Shop-Modelle finde ich dagegen ziemlich ansprechend. Und wie seht ihr das?

*Affiliate Links

Weitere Informationen

Videos

Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbelinks, die uns bei der Finanzierung unserer Seite helfen. Keine Sorge: Der Preis für euch bleibt immer gleich! Wenn ihr etwas über diese Links kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Danke für eure Unterstützung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.