von Dirk | Geschätzte Lesezeit: 7 Minuten
Sequential, TAL, Native Instruments, Ableton: Sound-Boutique

Sequential, TAL, Native Instruments, Ableton: Sound-Boutique  ·  Quelle: Sequential / TAL Software

ANZEIGE

Es ist wieder Zeit für die Sound-Boutique. Da geht es in dieser Woche mit dem Jamiroquai-Keyboarder und YouTuber Matt Johnson los, der den Sequential Take 5 für einen etwas unterbewerteten Synthesizer hält. Um zu zeigen, was sich mit dem Take 5 so anstellen lässt, hat der gute Mann ein schönes Preset-Pack veröffentlicht. 101 neue Presets gibt es für das TAL-BassLine-101 Plugin. Der an den Roland SH-101 angelehnte Synthesizer wurde erst kürzlich mit neuen Features versehen, davon macht dieses Soundset bereits Gebrauch. Von Rigid Audio ist ein kreativer Drum-Sampler für NI Kontakt erhältlich und das wieder mal zu einem sehr ansprechenden Preis. Die Fans von Ableton Live und Max for Live sollten sich mal Pianverb anschauen, eine Art Reverb, das den Resonanzboden eines Klaviers emuliert.

ANZEIGE

64 neue Patches für Sequential Take 5 von Matt Johnson (Jamiroquai)

Dieses Sound-Pack für den Sequential Take 5 kommt von Matt Johnson, bekannt als Keyboarder der Band Jamiroquai. Der Herr ist ja auch auf YouTube sehr aktiv und erzählt da von seinen Projekten, Gigs und ganz besonders gerne von (seinen) Synthesizern. Dazu gehört eben auch der Sequential Take 5, den Johnson sogar für einen etwas unterbewerteten Synthesizer hält.

In diesem Video erklärt er kurz die Stärken des Take 5 und gibt auch ein paar Tipps für Patches. Dazu hörst du einige Beispiele von Sounds, die du mit diesem Preset-Pack kaufen kannst. Aber Vorsicht! Nachdem du das Video gesehen hast, willst du am besten direkt zu deinem Lieblingshändler surfen und bei dem Sequential Take 5 auf den Kaufen-Button klicken. Für diesen Fall haben wir etwas weiter unten was für dich vorbereitet ;).

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE

64 Presets enthält dieses Sound-Pack, im Detail kannst du dir alle Patches auf der unten verlinkten Website von Matt Johnson anhören. Dabei sind jedenfalls ganz viele Leads, Bässe, Pads und sehr wohlklingende Arpeggios.

Du solltest dir wirklich mal das Demovideo auf der Website anschauen – richtig klasse Sounds, die im Studio und auf der Bühne Mehrwert bringen!

  • Das 64 Patch Soundset for Sequential Take 5 bekommst du bei Matt Johnson für 29,99 Britische Pfund. Sequential Take 5 gibt‘s bei Thomann*.
Sequential Take 5
Sequential Take 5
Kundenbewertung:
(22)

One-O-One Soundset für TAL-BassLine-101

Togu Audio Line – kurz TAL – ist für kostenlose und günstige Plugins bekannt, die oft einen Bezug zu beliebter und kultiger Hardware haben. So gibt es beispielsweise eine kostenlose Version des berühmten Chorus -Effekts im Juno-60 oder sogar den vollwertigen Synthesizer TAL-NoieseMaker gratis. Die kommerziellen Produkte sind für einen recht schmalen Kurs zu haben und nehmen sich besonders gerne Klassiker aus dem Hause Roland vor.

TAL-BassLine-101 macht mit der Namensgebung und der Optik des Plugins keinen Hehl daraus, dass hier der Roland Roland SH-101 als Vorlage dient. Auch wenn das Plugin den Sound des analogen Originals sehr genau wiedergeben will, gibt es aber doch ein paar Erweiterungen. Seit dem letzten Update gehören zum Bespiel ein zusätzlicher Filtermodus oder ein neuer Distortion-Effekt dazu. Microtunig wird ebenso wie MPE unterstützt und über Filter-FM lassen sich Klänge erzeugen, die mit der Vintage-Vorlage nicht möglich waren.

Sounds lassen sich bei dem Plugin natürlich als Presets speichern – und damit sind wir auch schon beim Thema. Denn jetzt gibt es eine neue Preset-Sammlung für TAL-BassLine-101.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dieses Soundset macht bereits von den neuen Features Gebrauch, die das Plugin erst vor ein paar Tagen mit einem Update erhalten hat. MPE-fähige Controller spielt unterstützend die Presets ebenso wie Velocity und Modulation.

101 neue Sounds sind hier enthalten, diese teilen sich in 10 Kategorien auf. Stilistisch eigenen sich die Presets natürlich für Produktionen im 80er-Stil, aber One-O-One bietet ebenso Klänge für Ambient, Cinematic, EDM, IDM, House, Techno, Pop und mehr. Du findest hier Arpreggios, Bässe, Leads, Orgel-Sounds, Plucks, Stabs, Pads, Sequenzen sowie Drum- und FX-Sounds.

  • Das One-O-One Soundset erhältst du bei Solidtrax. Der Preis beträgt 19 Euro, mit dem Code 101INTRO bekommst du bis Ende Oktober 23 einen Rabatt von 30 Prozent. TAL-Bassline-101 bekommst du bei Plugin Boutique*.
TAL-BassLine-101

Riva von Rigid Audio ist ein kreativer Drum-Sampler für Kontakt

Native Instruments Kontakt ist der beliebteste Software-Sampler, zumindest wenn es um die Anzahl der dafür erscheinenden Librarys und Instrumente geht. Die Engine von Kontakt bietet einfach wahnsinnig viele Möglichkeiten, ganz besonders für Leute, die damit ein eigenes kommerzielles Produkt erstellen wollen.

Rigid Audio ist einer dieser Hersteller und nutzt Kontakt für günstige Sample-Instrumente, die oft ihren eigenen Twist haben. Mit Riva ist jetzt ein neuer Drum-Sampler erschienen, der sich für diverse Stile von elektronischer Musik eignet und einige Tricks für schöne verglitchte Sounds in petto hat.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

635 Drum-Sounds sind in dem Kontakt-Instrument enthalten und in fünf Sektionen geordnet. Du bekommst hiermit Kicks, Snares, Claps, HiHats und Percussion-Sounds, die in 100 Factory-Kits versammelt sind. Eigene Samples lassen sich importieren.

Die fünf Sektionen bestehen allerdings aus bis zu vier Layern. Jedes einzelne Layer kann unterschiedliche Einstellungen haben. Das betrifft speziell die Art, wie die Layer abgespielt werden. Random wechselt zufällig, Cycle spielt die Layer in einer festen Reihenfolge ab, Velocity orientiert sich am Anschlag und Stack spielt mehr Layer bei steigender Anschlagsstärke.

Außerdem bietet Riva diverse Parameter zum Bearbeiten der Drum-Sounds, zusätzlich stecken hier noch Effekte wie zwei Reverbs und „Flair“ (arbeitet mit einem raffinierten Delay) sowie Master-FX wie Kompression, Drive und emulierte Bandsättigung.

  • Zur Einführung bezahlst du 12,18 Euro (regulär 17,99 Euro). Alle Infos inklusive einem PDF-Handbuch findest du bei Rigid Audio. 296 MB frisst der Download, Kontakt 6.7.1 oder neuer ist in der Vollversion erforderlich. Die neuste Version von Kontakt ist in Komplete enthalten und das gibt es natürlich auch bei Thomann*.
Native Instruments Komplete 14 Standard Download
Native Instruments Komplete 14 Standard Download
Kundenbewertung:
(7)
Native Instruments Komplete 14 Ultimate Download
Native Instruments Komplete 14 Ultimate Download
Kundenbewertung:
(2)

Pianverb ist ein Reverb für Max for Live, das den Resonanzboden eines Pianos nachbildet

Reverbs gehören zu den wichtigsten Effekten und eigentlich kannst du nie genug davon haben. Hier eine sehr interessante Variante von Isotonik Studios: Pianverb „simuliert“ den Resonanzboden eines Klaviers, wenn ein Sound durch die Saiten übertragen wird – so zumindest verstehe ich die Beschreibung des Herstellers.

Dabei funktioniert dieses Device für Max for Live über Physical Modeling, das über einen Karplus-Strong-Algorithmus umgesetzt wird. Aber das sind nur ein paar technische Details, interessanter ist ja eigentlich viel mehr, wie Pianverb klingt. Hier ein kleines Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Pianverb bietet mehrere Parameter zum Einstellen des Sounds. Damping emuliert die Dämpfung einzelner Saiten, Age lässt das Piano quasi altern, mit Body bestimmst du, wie stark der Sound gefiltert wird. Und über Size änderst du die Größe und änderst gleichzeitig die Modulation der Resonanz.

Zusätzlich stecken ein Hoch- und Tiefpassfilter hier drin, ein Regler für den Dry/Wet-Anteil fehlt ebenfalls nicht. Über das integrierte virtuelle Keyboard definierst du, welche Saiten angeregt werden. In dem Video klingt Pianverb sehr schön und das Interface gefällt ebenso. Kann man sich mal gönnen.

  • Pianverb kostet knapp 20 Euro bei Isotonik Studios. Ableton Live (10 oder neuer) sowie Max for Live sind Pflicht. Die Ableton Live 11 Suite enthält die erforderliche Erweiterung und ist bei Thomann* erhältlich.
Ableton Live 11 Suite Download
Ableton Live 11 Suite Download
Kundenbewertung:
(34)

Weitere Infos über Sequential, TAL, Rigid Audio, NI, Isotonik Studios und Ableton

Weitere Videos zu Sequentail Take 5 und TAL-BassLine-101

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

*Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbelinks, die uns bei der Finanzierung unserer Seite helfen. Keine Sorge: Der Preis für euch bleibt immer gleich! Wenn ihr etwas über diese Links kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Danke für eure Unterstützung!

Bildquellen:
  • TAL-BassLine-101 Widget: TAL Software
ANZEIGE

Kommentare sind geschlossen.