Max 4 Cats Bengal GUI

Max 4 Cats Bengal GUI  ·  Quelle: https://www.ableton.com/en/packs/bengal/

Ein komplett patchbarer modularer Synthesizer war das bekannteste Werk des Berliner Max4Live-Spezialisten Christian Kleine. Es basiert wie Bengal auf Abletons Max/MSP (M4L=Max for Live), das die Funktionalität bereitstellt und ist Teil von Ableton Live 9 und höher. Bengal ist ein patchbarer FM-Synthesizer. 

In Ableton Live gibt es Operator. Bengal kann alles, was Operator kann, jedoch deutlich übersichtlicher und modularer. So erhält man 4 Operatoren im direkten Überblick mit den bekannten Algorithmen, jener Verschaltung der einzelnen Oszillatoren mitsamt derer Hüllkurven. Die 4 Oszillatoren lassen jeweils 20 Partialtöne zu, die man einzeichnen kann. Alternativ können jetzt sogar Samples eingeladen werden, die dann die gezeichnete Waveform ersetzt. Mitgeliefert werden einige Klassiker, wie etwa Roland D50-Basissamples.

Doch damit nicht genug, es gibt zwei komplexe Filter, Multisegment-Hüllkurven mit Zufallsfunktion und Loopmode, 2 LFOs und einen vollständigen Step-Sequencer. Die Filter beinhalten auch ein Kammfilter, mit dem beispielsweise auch Saitensimulationen erstellt werden können. Beim zweiten Filter sind die vier klassischen Filtertypen (Tief-, Hoch-, Bandpass und Notch) stufenlos ineinander überblendbar. Außerdem gibt es einige Effekte, eine Glättungsstufe, ein Skalierungsmodul und auch eine mathematische Umformung, die sich allesamt per Kabel verbinden lassen.

Neu ist die Idee, dass überhaupt in einem FM-Synthesizer Kabel gesteckt werden können. Ähnliches konnte man bisher bestenfalls bei Korgs Mod7 im Kronos/Oasys beobachten. Bengal hat zudem jeweils eigene Feedback-Wege pro Oszillator, die diesen mehr in Richtung Rauschen klingen lassen können. Der Clou ist jedoch, die Hüllkurven und Oszillatoren (das zusammen sind jeweils die Operatoren) durch die anderen Module per Kabel neu starten und steuern zu können. Auch die Effekte sind modularisiert. Trotz der Semimodularität lassen sich die einzelnen OPs auch abgreifen. Das bedeutet, dass man von den vorgegebenen Verschaltungen (Algorithmen) sehr kreativ abweichen kann und sich eigene basteln kann. Insgesamt ist Bengal ein sehr mächtiges Werkzeug und bei Ableton direkt erhältlich.

Es kostet 49 Euro.

Demos: