Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Sampleson REED106

Sampleson REED106  ·  Quelle: Sampleson

ANZEIGE

Sampleson REED106 liefert euch die Sounds eines elektrischen Pianos und versucht dessen Eigenschaften sehr detailgetreu zu emulieren. Aus Sicht des Herstellers und sehr wahrscheinlich auch aus eurer, gehören leichte Schwankungen dazu. Denn Hardware hat oft die Eigenschaft, auf die Umwelt zu reagieren. Und genau das soll dieses Plug-in nachahmen.

ANZEIGE
ANZEIGE

Sampleson REED106

Spectral Modeling lautet weiterhin das Zauberwort von Sampleson. Der Hersteller möchte mit dieser Technik den Sound von diversen Instrumenten präzise nachbilden und dabei möglichst effizient sein. Das bedeutet zum Beispiel der Verzicht auf Samples und damit die Notwendigkeit von viel Speicherplatz. Samples bilden zwar die Basis, werden aber spektral zerlegt und diese Bestandteile dann wieder simuliert. Und weil auch immer mehrere Samples der gleichen Note für die Spektral-Analyse benutzt werden, repräsentiert diese Methode eine Art spektrales Round Robin.

Mit Reed106 geht Sampleson noch einen Schritt weiter. Bei der Emulation des Wurlitzer 106 Electric Pianos kommen nämlich nun auch äußerliche Faktoren ins Spiel. Denn bei vielen Vintage-Instrumenten (und natürlich ebenso einigen neuen) beeinflussen Temperatur, Luftfeuchtigkeit oder das Netzteil den Sound und erzeugen gewisse Schwankungen. Und genau diese Ungenauigkeiten will Sampleson nun zum ersten Mal zusätzlich simulieren.

Das GUI von Sampleson REED106 ändert mit der Urzeit das Aussehen

Das GUI von Sampleson REED106 ändert mit der Urzeit das Aussehen

Das bedeutet im Klartext, dass REED106 eine Art Eigenleben führt und laut Aussagen des Herstellers immer etwas „anders“ klingt. Das macht sich sogar am skalierbaren Interface bemerkbar, das zu unterschiedlichen Tageszeiten dezent den Look verändert. Das Tuning bleibt natürlich immer stabil, schließlich sollt ihr ja Spaß mit dem Plug-in haben.

Ansonsten gibt sich das Plug-in eher minimalistisch. Velocity-Switches unterstützt REED106 nicht, als Effekte bekommt ihr Reverb, Tremolo und Drive. Aber manchmal muss es ja auch gar nicht viel sein, wenn der Sound stimmt. Und das tut er. Hört euch mal die Soundbeispiele an!

Spezifikation und Preis

Sampleson REED106 läuft als VST, AU oder Stand-alone auf macOS sowie Windows. Für kurze Zeit bezahlt ihr 29 US-Dollar, der reguläre Preis liegt bei 49 US-Dollar.

Weitere Infos über Sampleson REED106

Videos und Soundbeispiele

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von soundcloud.com zu laden.

Inhalt laden

ANZEIGE
ANZEIGE

2 Antworten zu “Sampleson REED106: Ein elektrisches Piano, das sich ständig verändert”

  1. Edgar Marton sagt:

    Hallo Dirk, da stimmt etwas nicht mit Eurem Feed. Seit ein paar Tagen schickt mein Reader nur noch Fehlermeldungen und selbst Eure eigene Feed Seite zeigt Fehler an. Gruss, Edgar aus Ungarn (jaja, muss als Exberliner trotzdem immer wissen, was musiktechnisch so läuft…)

    ‎Fehlermeldung:
    Unable to parse feed XML for ‚https://www.gearnews.de/feed/‘ Error message: ‚XML error at line: 103; Invalid XML character.‘

    • marcus sagt:

      Hallo! Ich habe deine Fehlermeldung mal von unserer IT-Abteilung testen lassen mit der Antwort: „Also wir können bei der Adresse keinen Fehler entdecken und bei uns sieht es gut aus, daher ist es wahrscheinlich eher ein Fehler auf seiner Seite.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.