Geschätzte Lesezeit: 1 Minute

Retronyms Hook  ·  Quelle: youtube/retronyms

Retronym, unter anderem bekannt durch die Apps  iMPC, Phase 84, Tabletop und Audio Copy bringen mit Hook eine Clip-basierte Live-DJ-, Mashup- und Performance-App an den Start. Damit lassen sich Loops und Samples abfeuern, aufzeichnen und editieren. Ihr könnt sie über einen Mixer mit Crossfader, EQ, Effektbus, Muting und dergleichen mischen und mit Effekten versehen. Audiomaterial gelangt via Audio Cop, Inter-App-Audio oder den Sampler in die App. Ferner lassen sich Sounds über den Mikrofon/Line-Eingang aufzeichnen. Logo, dass die Samples synchronisiert abspielen und  ihr das Tempo vorgeben könnt.

Ebenfalls mit an Bord sind zahlreiche Sample/Loop-spezifische Tools zum Tunen, Transponieren, Effektieren und Quantisieren. Jeden Donnerstag soll es bis zur Veröffentlichung ein neues Video geben, das tiefer ins Programm einsteigt.

Was im Videoclip unter dem iPad blinkt, ist übrigens Wej, ein Wireless-MIDI iPad-Silikonständer mit eingebauter Lightshow, der euch einerseits erlaubt, einen MIDI-Controller zur Steuerung eurer Apps anzuschließen, andererseits auch das iPad zu laden vermag. Die Verfügbarkeit für App und Interface ist auf den 21. Juli datiert. Wej kostet 99 $, der Preis von Hook ist noch nicht bekannt, ebenso wenig wie die Ausstattung mit Sample-Packs, ob es via In-App-Purchase erweitert werden kann et cetera.

Kreuzt euch das Datum also im Kalender an, wenn ihr an Retronyms neuen Performance Tools interessiert seid. Ich werde auf jeden Fall einem Testlauf einplanen.  Hook macht auf mich einen ziemlich guten Eindruck mit durchdachtem Workflow und dürfte sicher eine harte Konkurrenz für das kürzlich vorgestellte Remixlive von Mixvivbes darstellen. Seht selbst.