Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Hardwrk Akkupack

Hardwrk Akkupack  ·  Quelle: Hardwrk

Qi heißt der Standard, mit dem Geräte ohne Kabel geladen werden können. Aber bisher war das immer irgendwo zu Hause, für besonders Fortschrittliche sogar im Auto – aber ein Akku hatte doch immer schon ein Kabel …

Man stelle sich vor, man baue gerade an einem neuen Sound am iPhone „in der Bahn“ oder hört bei Oma noch mal den letzten Track durch und ändert noch was, aber die Oma ist im Gartenhäuschen, wo kein Strom ist und du kannst nicht weg. Oder man ist auf einem Festival und man kommt nicht an Strom heran.

Was tun?

Hardwrk bietet ein Gerät namens Magnetic Battery und genau das ist es auch. Das Gerät ist so groß wie das iPhone und auch so dick, vielleicht sogar noch etwas mehr – man legt es auf und das Gerät wird aufgeladen.

Aktuell kostet der Akku mit dem korrekten vollständigen Namen Erika… nein, der Name ist hardwrk Magnetic Battery Case 39,95 Euro. Als Einführungspreis sind das 10.- Euro weniger. Später wird es nämlich 49,95 Euro kosten.

Kabellosigkeit

Das Neue daran ist die Kabellosigkeit und das ist schon ziemlich bequem mit „Qi“. Ja, das ist eine Nachricht aus der Computer-Ecke und betrifft „nur das Handy“, mit dem man auch Dinge wie das Audiointerface, das Mixing oder Synthesizer steuern kann. Vielleicht kann man so auch mal die Groovebox oder einen Synthesizer laden oder den OP1? Hat das Zukunft oder braucht das kein Mensch? Ich gebe zu, dass ich das gut finde, denn die Kabel und Adapter sind schon nervig bis auf Audiobuchsen, die Apple spart – beim und im iPad ist das absolut verwerflich, da das nicht Pro und nicht gut ist für uns Musiker und BT ist nicht immer ausreichend für Latenzen, die wir haben wollen – das ist aber ein anderes Thema.

Fragen über Fragen …

Wo gibt es das? hier

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: