von claudius | 3,6 / 5,0 | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Orange Effekt Pedale

 ·  Quelle:

ANZEIGE

Vor zwei Jahren hat Orange Amplification zur Mithilfe aufgerufen – wir hatten darüber geschrieben. Nun ist es soweit und die Reissues sind fertig. Orange Phaser (nicht mehr Phazer), Sustain und Distortion stehen in den Startlöchern.

ANZEIGE
ANZEIGE

Alter Wein in neuen Schläuchen?

Orange bringt neue Pedale, die vor 50 Jahren schon einmal produziert wurden. So weit, so gut. Nun spalten sich aber die Meinungen über die Effektpedale von damals. Klanglich waren die nicht immer in allen Ohren angenehm. Aber to be fair, das trifft doch auf alle Effektpedale zu.

Die Schaltungen sollen meist identisch sein, allerdings nicht so viel rauschen. Auch die kleinen, sehr hohen Gehäuse in leuchtendem Orange, Potis, Anschlüsse und der Fußschalter sehen identisch aus. Einzig die LED und ein Stromanschluss sind dazu gekommen. Alles andere wäre auch fernab der Ansprüche von heute und wäre vermutlich nicht gut angekommen. Puristen können ja die alten Teile kaufen.

Orange Phaser Effekt Pedal

Orange Phaser

Ich denke, viel braucht man zu einem Phaser nicht zu sagen. Gesteuert wird mit lediglich einem Regler – das Konzept hat auch schon den MXR Phase 90 zum Triumph und einfacher Bedienbarkeit verholfen. Auch das Orange Phaser arbeitet mit vier Stages. Die Schaltung soll weniger Rauschen. Außerdem wurde der Name von Phazer auf Phaser geändert. Schade, mit „z“ hatte es etwas Eigenes. So ist es eher der pragmatische Ansatz.

Orange Sustain Effekt Pedal

Orange Sustain

Auch wenn Orange es nicht mit einem Wort erwähnt: Prinzipiell müsste darin ein Kompressor stecken. Denn es macht leise Passagen lauter und laute Passagen leiser – am Ende kommt (in Waveform gesprochen) eine nicht so zackige Wurstform beim Signal heraus. Klanglich soll es gegenüber dem Original etwas wärmer sein, der Grund dafür soll das andere Side-Chain-Signal sein. Außerdem wechselt die LED die Farbe von Blau auf Lila, wenn Gainreduction „passiert“. Netter, optischer Indikator.

Orange Distortion Effekt Pedal

Orange Distortion

Das Distortion soll nur den Anschein machen, identisch zum Original zu sein. Die Schaltung wurde von Grund auf neu entwickelt und soll eher an eine Amp-Schaltung erinnern – inklusive Tone-Stack. Einfluss hat man aber nur auf die Höhen mit einem Trimmer im Gehäuse. Bass und Mitten sind fix. Klanglich soll es dem Original aber entsprechen. „70s amp like“ laut Orange. Spannend ist auch hier die Steuerung über die beiden Regler Level und Depth. Darin soll von Jimmy Page bis zu Garage Rock alles stecken. Aber immer vintage.

Preis und Marktstart

Alle drei Orange Effektpedale kosten UVP umgerechnet etwa 230 Euro (199 GBP).

Das ist schon nicht wenig, allerdings war Orange abgesehen von einigen Crush-Modellen noch nie eine Billigfirma. Dafür bekommt man (laut Video) gut klingende Pedale mit optischer Eigenständigkeit.

Dir Phaser, Compressor oder Distortion so viel wert sind, kannst du bei Gefallen ja jederzeit vorher testen. Oder du wartest die Reviews ab.

Mehr Infos

Videos

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bildquellen:
  • Orange Phaser Effekt Pedal: Orange
  • Orange Sustain Effekt Pedal: Orange
  • Orange Distortion Effekt Pedal: Orange
Orange Effekt Pedale

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE
ANZEIGE

4 Antworten zu “Orange legt 1970s Effektpedale neu auf”

    Eddie sagt:
    0

    Warum sind die Gehäuse so hoch und die Regler so klein?
    Weil: Man möchte sich unterscheiden, oder ?

      Marco 🤣👍🎶🎶 sagt:
      0

      Ja eddie sehe ich auch so! Schön geht anders! Die Kisten sehen aus wie selbst gebastelt. Da gefällt mir der Joyo JF22 Oxford Sound deutlich besser. Der steht bei mir bereits auf der Einkaufsliste. Schöner günstiger und mehr Regler können nicht verkehrt sein. Und wer wirklich glaubt dass diese oder irgendeine andere Tretmine den Orange fehlerfrei ersetzen kann ist ohnehin einer Werbe Illusion reingefallen! Aber ich sehe das ohnehin unkritisch, denn die kleinen Kisten helfen dabei auf jeden Fall seinen richtigen Sound zu finden. Einfach nur viel Geld ausgeben hat mir zumindest dabei bisher nicht geholfen. Testen probieren hinhören und spielen sind das wichtigste. Und Gitarre spielen lernen und einen Gitarrenlehrer sind die wichtigsten Punkte.

    Hein Blöd sagt:
    0

    Es kann nur ein cooles oranges Pedal geben aus den 70ern geben und das ist das Ibanez OD850.

    Eddie sagt:
    0

    Ok, die Überschrift hätte ich ja lesen können :-)
    Aber in den 70ern sind mir diese Pedale nie begegnet….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.