Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Soundsemiconductor SSI2164

Soundsemiconductor SSI2164  ·  Quelle: Moogulator

Superbooth ’17: Dave Rossums Stand zeigt seinen Sampler als Prototyp, also den Assimilator als Eurorack-Modul. Aber recht unauffällig neben dem Aufbau mit zwei Demosystemen lagen einige Datenblätter mit wilden Bezeichnungen … Soundsemiconductor ist der Name des Herstellers.

Wie ein Lauffeuer sprach es sich bei Herstellern kleiner Synthesizer und Module herum: Die Produktion der wichtigen Bauteile, die für zumeist analoge oder mindestens hybride Synthesizer gebraucht werden, wurde nicht nur von dem großen bekannten Hersteller wieder aufgenommen, sondern nun auch aus einer „Ecke“, wo man es weniger vermutet hätte.

In diesem Falle geht es um die SSM (Solid State Micro Technology) Chips mit VCAs (Verstärkern und Abschwächern), Filtern und mehr. Die SSM-Chips waren im Prophet 5, einigen Korg Klassikern (Mono/Poly, Polysix) und vielen anderen Synthesizern verbaut. Auch aktuelle Hersteller wie Jomox oder Radikal Technologies freuen sich über solche Angebote sehr.

Nicht nur reine Synthesizer-Hersteller haben Verwendung für diese Bauteile. Der Clou ist, dass die neuen Chips analog sind und somit polyphone Synthesizer für „normale“ Hersteller ohne eigene Chip-Produktion möglich machen und in Kleinserie eingekauft werden können. Ebenso sind die Chips so nahe am Original, dass man damit auch alte Synthesizer reparieren kann.

Einige Anbieter sagten mir unverblümt, dass sie lieber dort kaufen wollten als bei dem großen Hersteller, der sich neuerdings dadurch bemerkbar macht, klassische Synthesizer nachzubauen. Sicher nicht repräsentativ, aber zumindest ein Stimmungsbild von vergangenen Treffen mit diversen Herstellern mittlerer und kleiner Größe.

Genauer gesagt gibt es die Firma mit Beteiligung von Dave Rossum schon länger. Deshalb wird diese Nachricht vielleicht eher die Nichthersteller überraschen.

Wer selbst gern etwas entwickelt oder baut, findet die Spezifikationen und Daten auf der Homepage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.