Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
m-audio-m-track-770x425

Die vier neuen USB-Interfaces + Hub (das kleiste Kistchen)  ·  Quelle: M-Audio

Ich freue mich immer, wenn alte Designs über den Haufen geworfen werden, die ihre Hochzeit schon längst überschritten haben. Es hatte sich angekündigt, dass Designs wieder flacher und einfacher werden. Finde ich gut, dass M-Audio das alte Design, das noch zur Avid-Zeit (seit 2012 nicht mehr) entstanden ist. Man brauchte wohl etwas Zeit zum Überdenken einiger Sachen. 2016 sieht es aber ziemlich gut am NAMM Stand von M-Audio aus.

Die M-Track Serie fand ich rein optisch schon immer grausam, aber das sind viele Interfaces. Im Einsteigerbereich hatten sie trotzdem ihre Berechtigung. Das neue Update bringt vier neue USB-Audiointerfaces – sogar mit dem sehr modernen USB Typ C Anschluss. Gehen wir die neuen Teile einfach mal per Liste durch.

M-Track Solo: 24 Bit, 192 kHz, 2x XLR/TRS Kombi Inputs, 1x Instrument In, 2x Outputs, 1x Kopfhörer Out, zuschaltbare 48 Volt Phantomspannung

M-Track 22: Wie das solo, insgesamt 2x Instrument Ins, 5-Pol MIDI In/Out

M-Track 1212: 32 Bit (!), 192 kHz, 12 In, 12 Out, davon 2x TRS/XLR In, 8 In und Out über eine Kabelpeitsche (DB25, im Lieferumfang)

M-Track 84: 24 Bit, 192 kHz, 4x XLR/TRS In (eigene Preamps), 2x Instrument In, 2x regelbarer Kopfhörer-Out

M-Track Hub: 24 Bit, symmetrische Klinke Ausgänge (¼ Zoll), 3 USB Anschlüsse, keine Eingänge – nur für Playback.

Preise für Euroländer konnte ich noch nicht herausfinden, auf der Insel (UK) bewegen sind sie mit 39,99 GBP für den Hub bis zu 279 GBP (UVP) angegeben. Also circa 50 – 370 Euro.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: