Geschätzte Lesezeit: 52 Sekunden

Reloop Beatmix 4 MK2  ·  Quelle: Reloop

Reloop Beatmix 4 MK2  ·  Quelle: Reloop

Reloop bringt den Beatmix4 MK2 mit zur Messe, der sich gegenüber seinem Vorgänger nun mit einem schwarzen Design präsentiert. Als 4-Kanal Performance-Controller für Serato wartet der Beatmix4 MK2 standesgemäß mit acht Pads pro „Deck“ zum Steuern von Loops, dem SP6-Sampler und Hotcues auf. Außerdem im Programm: zwei umfangreiche Effektsektionen.Gemischt wird über vier Kanalzüge, ausgestattet mit 3-Band-Equalizern, Gain und Linefadern. Dazu gesellt sich ein leichtgängiger Crossfader auf. Bei den Jogwheels setzt Reloop auf ein flaches Aluminium-Design mit LED-Beleuchtung für die „Nadelposition“. Das Audiointerface bietet neben einem Master-Ausgang in Stereo-Cinch auch zwei Kopfhöreranschlüsse und einem Mikrofoneingang.

Features

  • 4-Deck Serato Performance Pad-Controller
  • integriertes Audiointerface
  • 16 Multicolor-Pads zum Triggern von Loops, Samples und Hotcues
  • LED-beleuchtetes, flaches Aluminium-Jogwheel für visuelles Feedback der virtuellen Nadelposition
  • 3-Band-EQ und Gain pro Kanal
  • SP-6 Sample-Bank Kontrolle mit Lautstärkeregler
  • 2 Kopfhöreranschlüsse (3,5/6,3-mm-Stereoklinke)
  • Frontaler 6,3-mm-Klinke-Mikrofonanschluss mit Lautstärkeregelung
  • Master-Out (Stereo-Cinch)

Voraussichtlich im Mai 2016 soll der Beatmix4 MK2 für 299 € verfügbar sein. Weitere Infos unter reloop.com

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: