Geschätzte Lesezeit: 1 Minute

Die gesamte Minifooger-Serie wurde in neue Gehäuse gepackt  ·  Quelle: moogmusic.com

Das neue Design kann sich sehen lassen, wenn man mehrere MF-Pepale nutzt ...  ·  Quelle: moogmusic.com

.... muss man genau aufpassen, welches man erwischt. Wenigstens gibt es kleine Unterschiede.  ·  Quelle: moogmusic.com

Gleich mehrere Neuigkeiten von Moog bei den Minifooger Pedalen! Es gibt nicht nur die beiden neuen Effekte MF Chorus und MF Flange, sondern auch die Gehäuse der gesamten Minifooger-Serie haben sich verändert – in meinen Augen zum Positiven.

Die beiden neuen Pedale MF Chorus und MF Flange sind optisch gleich aufgebaut und werden auch weiterhin in den USA per Hand gebaut. Der Signalweg ist komplett analog und mit True Bypass ausgestattet. Auch wenn die Pedale ein Mini im Namen haben, so sind sie nicht wirklich klein, wohl aber für Moog-Verhältnisse. Somit passt locker noch eine Batterie rein, wobei auch der Betrieb per Netzteil ist möglich.

An beide Pedale kann man auch ein Expression Pedal anschließen. Beim MF Chorus verändert es ausschließlich die Rate-Einstellung, beim MF Flange die „Time Control“. Die Potis sind auch identisch: Rate, Depth, Time und Feedback. Der einzige Unterschied ist der kleine Hebel in der Mitte. Beim Chorus hat der „Mix“ drei Positionen, an der untersten ist der Chorus klar und natürlich, in der Mittelstellung wird er dicker und wärmer und ganz oben wird es zum Vibrato-Sound ohne Dry-Anteil im Signal. Der Flanger-Hebel „Type“ hingegen hat nur zwei Positionen: Auf der oberen Stellung klingt er eher nach einem klassischen Flanger, unten klingt er „more vocal“, vermutlich etwas dünner.

Beide Pedale sind bei Moog auf der Homepage für 209 USD vorbestellbar. Die Preise für die Euro-Länder konnte ich nicht herausfinden. Dennoch könnten der Moog Minifooger Chorus und der Moog Minifooger Flange viele Fanherzen höher schlagen lassen. Die Sounds im Video können sich auf jeden Fall hören lassen – auch wenn der Gitarrist von Gwar hier in voller Montur präsentiert. Mal etwas anderes.

Eine Antwort zu “Moog stellt zwei neue Minifooger Pegale vor: MF Chorus und MF Flange”

  1. Nino sagt:

    Moog ist doch völlig überbewertet. Klingen zwar gut, aber für den Preis gibt es bessere Pedale.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.