Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
modulargrid

So könnte es aussehen  ·  Quelle: screenshot modulargrid.net/

ModularGrid ist eine Website, die von der Planung bis zum Testen von Synthesizer-Modulen (inklusive Audio) Erstaunliches bietet. Außerdem können einige Module sogar auf der Website selbst zum Klingen gebracht werden. Man stellt sich fast die Frage, ob man dann überhaupt noch ein echtes System kaufen muss.

Die Datenbank der Website umfasst die verschiedenen Modulgrößen und Normen wie Eurorack oder das 5 Höheneinheiten messende Moog-Format und ein paar Exoten. Dazu können Module nach Funktion gesucht und in verschiedene Racks eingeschraubt werden. Hierfür verwendet man natürlich virtuelle Schrauben. Das Ergebnis sind vielfältige Konfigurationen und diese Kabelverbindungen und Knopfstellungen können sogar gespeichert werden. Das ist durchaus eine praktischen Hilfe. Zudem kann ein Teil der Module tatsächlich Klänge produzieren. Allein die Wartung und Pflege dieses Portals verlangt Respekt.

Die lange Suche nach dem richtigen Modul kann sehr aufwendig werden. Modulargrid möchte einem helfen, in Foren ein Set zur Diskussion zu stellen und sich nach der Praxistauglichkeit zu erkundigen. Dies stellt die Site in Form von Bildexport und der Darstellung fertiger Systeme bereit. Das berühmte „Teilen“ von Patches und Modulzusammenstellung ist unkompliziert. Man kann selbst bestimmen, ob etwas privat oder öffentlich ist. Da die Module eine sehr unterschiedliche Breite haben (TE = Teileinheit), kann die Site sogar die Module so ausrichten, dass der Platz optimal genutzt wird. So kann man eventuell noch ein Modul mehr an Bord nehmen. Damit spart man sich auch hässliche leere Stellen und Blindplatten.
Die Site ist eine enorme Hilfe für die Planung und Diskussion sowie Optimierung eines Modulsystems.

Wenn man klanglich und strukturell zufrieden ist, gibt es innerhalb der Site noch einen Modul-Flohmarkt und ein kleines Forum. Die oben genannten Nutzer-Patches und Zusammenstellungen können privat oder öffentlich sein und somit können Besucher die spielbaren Patches ebenfalls selbst ausprobieren.

Wer sich auch nur ein bisschen für modulare Synthesizer interessiert und bereits bei Muff Wiggler oder bei Sequencer.de aktiv ist, findet hier die perfekte Ergänzung. Es macht Spaß, die Module unvoreingenommen einfach mal einzubauen und zu sehen, wie weit man mit einem Doppelrack kommt und ob es vielleicht für ein Live-System tauglich ist. Die Nutzung ist kostenlos und scheint sich über nur wenig Werbung zu finanzieren. Klasse!

Moogulator

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: