Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Modal Argon8

Modal Argon8  ·  Quelle: Modal

Sehr klein und sehr günstig sowie sehr teuer und schwer. Das sind die beiden Segmente, die Modal bisher beliefert haben. Jetzt kommt ein richtiger Mid-Range-Synthesizer mit Wavetable-Kern und acht Stimmen mit dem Namen Modal Argon8 (Argonate) auf den Markt.

Das Gehäuse ist aus Metall und der Kern der Synthese besteht aus 120 Wavetables, wovon einige aus dem 002 stammen. Diese Wavetables können in sogenannten Wavetable-Processors bearbeitet werden. Das ist als eine Art von Verbiegung zu begreifen wie Waveshaping und so findet man neben Wave-Folder, De-Rez, Phase Shaping, Gleichrichter, die man eher aus dem Skulpt kennt. Allerdings sind es hier mehr an der Zahl.

Modal Argon8 – Wavetable-Synthesizer

Die Verdopplung der Oszillatoren ist auch schon ein Prinzip aus den kleinen Synths, sie lassen bis zu 64 und damit 4 pro Stimme zu. Der Sound ist generell ziemlich breit und typisch für die Modal-Synthesizer. Die Filter sind 12 dB/Okt.-Morph-Modelle. Sie lassen sich also stufenlos von Tief- über Band- bis Hochpass regeln. Auch das ist aus den kleinen Synths schon bekannt. Das Routing ist jedoch flexibler, denn es gibt statt 8 jetzt 12 Modulations-Slots mit 12x 52 Zielen.

Die sonstigen Daten entsprechen denen der bekannten Synths: 2 schnelle LFOs, drei Hüllkurven, aber auch ein 32-Step Arpeggiator und natürlich Effekte (Delay, Reverb sind natürlich auch darunter) findet man im Argon8. Die Tastatur ist eine Fatar TPS9 mit Dynamik und Aftertouch. Der Editor ist faktisch eine Sammlung aller Editoren innerhalb der Modal-App. Man bekommt also eine Software und editiert damit alles, was Modal bisher anbietet. Damit ist auch die Pflege der Editoren gesicherter als bei anderen Herstellern. Sie gibt es für Tablets und Phones, aber auch für Macs und PCs.

Weitere Information

Modals Website findet sich hier. Der Preis liegt bei 649 Euro und ist vorbestellbar.

Video

8 Antworten zu “Modal Argon8 jetzt vorbestellbarer Wavetable-Synthesizer mit schönem Formfaktor”

  1. Donald sagt:

    Da haben wir nun also das Serum als Hardware.
    Schön, nun würde mich aber interessieren, ob man
    auch eigene Samples laden kann ?
    Gleiche Frage wie beim neuen Hydrasynth.

    • moogulator sagt:

      Bei beiden: Nein. Das sind beim Hydrasynth Single-Cyle Waves und hier sehr wahrscheinlich auch – die kann man nicht selbst erstellen oder einladen.

      Die meisten Hersteller lassen das geschlossen, zB auch Access, Novation und andere – technisch gesehen wäre das aber bei den meisten möglich. Bei dem alten Konzept des Virus würde ich allerdings generell sagen – da passiert nichts mehr.

      • Donald sagt:

        Das ist sehr schade, weil sich damit ganze Welten verschließen.
        Vielleicht merken das die Hersteller und schalten per Update
        noch User-Wavetables frei.
        Ich hoffe es doch.
        edit
        Freie Wavetablewahl war der Schlüssel zum Erfolg des Xfer Serum.
        Und auch ein Kaufgrund.

  2. Tomstone sagt:

    Hi!
    Ich mecker ja gern, aber endlich mal ein bezahlbarer, schicker Synth aus good old europe,
    statt aus bad new china.
    Na, also, geht doch!
    gruß
    Tom

  3. Conan Barbar sagt:

    Ich finde den Argon 8 für den Preis und weit darüber hinaus sehr gelungen und freue mich, dass es so günstige Geräte gibt.
    Aber ich denke, selbst, wenn das Teil für 55,90 bei Aldi zu kaufen wäre, würde es immer noch einige geben, denen was fehlt.
    Das ist eine typische deutsche Haltung. Meckern bis der Arzt kommt. Leider kann der nur diagnostizieren :
    Tut mir leid, Sie haben Deutsch !

    • Klinik sagt:

      „Typisch deutsch“ ist eher, wenn ständig mit sich selbst unzufriedene, deutsche Dauermeckerer andere Deutsche zu diskreditieren versuchen, um davon abzulenken, dass das charakterliche Problem bei dem unreflektierten Meckerer selbst liegt.
      Du bist hier der, der meckert. Kein anderer. Damit bist Du typisch deutsch!
      Du wartest nicht mal ab, ob überhaupt jemand meckert, sondern behauptest einfach, dass es passieren wird. Natürlich dann auch gleich grundlos, weil Du ja bestimmst, ob jemand einen Grund zu haben hat, richtig?
      Was machst Du, wenn Amis, Briten, Italiener oder Spanier Kritik üben? Ist das dann auch deren ausländischem Wesen geschuldet, oder haben die Deutschen mal wieder ein einzigartiges Monopol darauf, weil Du sie ja unbedingt einmalig machen willst?
      Übe Dich mal in Toleranz und Positivität!
      Mit gefällt der Klang des Argon nicht. Trotz des guten Preises. Ich meckere aber nicht. Und nun?
      Wie wäre es, wenn die Redaktion diesen nationalistischen Schwachsinn mal unterbindet

      • studybees sagt:

        Wohl wahr ist es eine Kunst, Kritik so zu setzen, dass ihr,
        in welcher Form auch immer, nicht gleich mit Ablehnung
        begegnet wird. Und nur der Redaktion ist es zu danken, dass
        sich, in vorliegenden Kommentaren, ein allgemeines Bild an
        Meinungen wiederspiegelt. Ein Aufruf zur Zensur, wäre doch
        wohl all zu gewagt und entspräche nicht den demoktratischen
        Grundsätzen, denen wir uns schon aus Eigennutz verpflichtet
        fühlen sollten.

        Wort des Bischofs – Die Lästigen geduldig ertragen:
        https://www.youtube.com/watch?v=u3yYyuGuC_8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.