von Moogulator | Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
MIDI DIN vs Miniklinke

MIDI DIN vs Miniklinke  ·  Quelle: midi org

ANZEIGE

Wir kennen das von flachen Geräten mit MIDI, da ist eine Kabelpeitsche dabei, die einen Klinkenstecker auf der einen und einen „Stereo“-Miniklinkenstecker auf der anderen Seite hat. Aber wehe, man möchte das an Geräte anderer Firmen anpassen …

ANZEIGE
ANZEIGE

Bisher war das ein Monster-Chaos mit diesen Adaptern, denn keiner der Hersteller konnte sich an eine Norm halten, da es diese schlicht nicht gab. So hat Akai für die MPC, Arturia für Beatstep und Co. und Korg für die Electribes jeweils Kabel dazu gelegt, die dieser Norm nicht entsprechen oder vielleicht zufällig.

MIDI mit Miniklinke – endlich normiert!

Man konnte Ersatzkabel nicht kaufen, da man im Zweifel erst einmal nachmessen muss, wie herum diese Kabel verdrahtet sind. Sicher ist das nicht die Schuld der Hersteller, dennoch hat man „irgendetwas“ gemacht. Ähnlich wie die Normierung für Mobiltelefone und Tablets, bei denen Micro-USB genauso wie bei kleinen Synths wie denen von Roland heute so was wie der Standard-Stromanschluss ist, musste es also eine Anerkennung seitens der MIDI Association (MIDI.org) geben und eine Festlegung. Diese ist jetzt da und offiziell „erlaubt“. Alles, was jetzt an Geräten auf den Markt kommt, wird daher dieser Norm folgen. Technisch gesehen könnten sogar alle Hersteller ihre Kabel und Geräte anpassen mit einem eher winzigen Eingriff in die Hardware.

Die Zeit der nicht kompatiblen Geräte wäre damit formell vorbei. Man darf hoffen, dass alle anderen ihre Geräte entsprechend kennzeichnen.

Die MIDI Association

Die MIDI Association (MIDI.ORG) ist die offizielle Stelle, bei der sämtliche Verabredungen von allen Firmen, die für alle gelten, festgelegt werden. Dahinter steht die MMA, die MIDI Manufacturers Association, der gemeinnützige Zusammenschluss der entsprechenden Hersteller. Das ist eine sehr wichtige, etwas zu späte Reaktion? Ist es? Man kann der MIDI Association nicht vorwerfen, dass einige Hersteller das einfach gemacht haben. Hätten sie vorher eine Lösung angefordert, hätten die genannten Geräte aber auch so nicht gebaut werden können. Es ist nicht einfach – aber ab jetzt ist es das.

Vermutlich gibt es jetzt ein wenig Probleme, denn die Hersteller werden die aktuellen und vergangenen Geräte sicher NICHT umrüsten. Denkbar ist es aber, sie ab dem Normzeitpunkt anders auszuliefern. Das gäbe vielleicht mehr Chaos, weshalb man es wohl erst ab dem nächsten Modell machen wird. Es kann also ab jetzt weniger Schlimmes passieren und sicher wird irgendeine Menge von Adaptern von No-Name Herstellern zu finden sein. Das ist gut für uns User.

Danke MIDI Association, denn im SynMag und überall sonst rufe ich schon länger dazu auf, es ist passiert! Sicher passiert das nicht durch mich, es ist nur schon länger ein Anliegen. Wenigstens ist die Zukunft schöner. Es wird aber dazu führen, dass es DIN- und Miniklinken-Kombinationskabel gibt in allen möglichen Längen, denn es wird immer mehr Geräte mit beidem oder nur einem geben, neben USB als quasi-getunneltem MIDI. Es wird lange und neue Kabel geben und wer sich nicht dran hält, ist ab jetzt bööööse! Gut so!

PS: Per Zufall sind die Korg-Adapter kompatibel, alle anderen Hersteller haben leider verloren und müssen umdenken. Ebenso konform sind Makenoise und IK, nicht in der Norm sind somit Novation, Arturia und Dreadbox. Diese Firmen werden vermutlich ihre Serien nicht sofort umdrehen, sondern neue Versionen bringen und diese dann konform halten. Wie einst MIDI für Poly 61 als Nachrüstung war man einfach Opfer der zu frühen Idee.

MIDI DIN vs Miniklinke

Wie findest du diesen Beitrag?

Bewertung: Deine: | ø:
ANZEIGE
ANZEIGE

4 Antworten zu “MIDI Association lässt Miniklinke als MIDI-Stecker zu und normt ihn endlich!”

    Christian sagt:
    0

    Wieso schreibt ihr „Per Zufall sind die Korg-Adapter kompatibel, alle anderen Hersteller haben leider verloren und müssen umdenken.“ und dann „Ebenso konform sind Makenoise und IK“?!

    Ich hätte FAST nicht weitergelesen und gedacht mein grade erst erworbenes Produkt von IK sei nicht konform!! Das ist SEHR schlecht geschrieben, aus meiner Sicht. Oder werdet ihr von Korg dafür bezahlt?!

      moogulator sagt:
      0

      „Per Zufall“ steht dort, weil die Firmen quasi einen der technisch sinnvollen Weg gingen, dabei kann nach der Normung nur einer passen. Es gäbe 2 Optionen – nämlich die spiegelbildliche Verkabelung – diese haben leider Arturia und Co. gewählt. Das ist also ein Glück für Korg, IK und Co., während die anderen Hersteller leider umrüsten müssten. Das ist nicht die Schuld der Hersteller, denn die Norm gab es noch nicht bis heute.

      Wir bei GN bekommen täglich Autos und Geschmeide geschickt, damit wir das so schreiben.

      Es ist klar erklärt worden, dass eigentlich weder Hersteller noch MIDI.org „schuldig“ sind, da diese nicht auf diese Idee kamen und die ersten Geräte erst einmal erschienen sind auf „Gut Glück“, darauf hin haben sie vermutlich die Norm verabschiedet, ggf. sogar auf Bitten der Firmen, damit man endlich ein einheitliches Format hat.

      Das ist gut! Es kann aber auch andere dazu animieren, mehr Miniklinken zu verwenden, dann hätten wir DIN und Miniklinke als konkurrente Angebote – Die Adapter werden deshalb sicher noch weiter bei liegen und Läden werden zunehmend auch welche anbieten können oder gar längere Kabel von Miniklinke auf DIN.

      Diese Idee, dass man Geld von Firmen bekommt ist mir schon seit über 20 Jahren unbegreiflich. So viele Leute könnten die Firmen nicht bezahlen und tun das auch nicht, die sind nämlich auch nicht so riesig. Bitte also nicht einfach Dinge unterstellen – danke.

      Hast du mehr so eine Vorstellung „schöne Groovebox haben sie da, wär doch schade, wenn da was mit passiert“..?

        Christian sagt:
        0

        Es geht nicht um „Per Zufall“, sondern darum, dass ihr im ersten Satz nur Korg als OK nennt und ALLE anderen Hersteller „leider verloren haben“… und erst im Nachsatz nennt ihr auch IK und Makenoise. Das finde ich für IK und Makenoise nicht in Ordnung, da auch sie nicht „verloren“ haben, sie aber ebenfalls zu „alle anderen Hersteller“ gehören.

        Was du mit deinem letzten Satz meinst habe ich nicht verstanden.

          moogulator sagt:
          0

          Das lag daran, dass ich zuerst für Korg die Bestätigung hatte und exemplarisch die Electribe nannte, da sie als einer der bekannteren Geräte solch eine MIDI-Miniklinkenpeitsche hatte – und zugegeben, mit meiner persönlichen Bindung zu Electribes. Das kann man so gesehen auch als Schande meinerseits sehen, nehme ich dann auf mich. Die Liste der aktuell 3 habe ich dann noch hinzugefügt vor dem Release – die einzelne Ansicht mit anderen Geräten zu beschreiben erschien mir unnötig, also Beatstep Pro oder MIDI Buchse in den MFB Modulen zB – die sind auch Miniklinke. Sie alle sind betroffen und nicht bei allen konnte ich sofort heraus finden, welche Polung sie haben. Das kann man aber selbst prüfen anhand des Schaltbildes.

          Daher auch der Verweis an das Forum um weitere Geräte einzuordnen, wie gesagt – diese Einordnung ist nicht hämisch oder triumphierend zu verstehen, sondern als Schicksal – denn es ist auch nicht unsere oder meine Art irgendetwas wie Schadenfreude zu empfinden, wenn Geräte gehen und andere nicht. Alle Hersteller haben das als sowas wie Schicksal zu erleiden. Können wir uns da treffen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.