Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Easy as can be: Loops über die Cloud verwalten und bei Bedarf downloaden.

Easy as can be: Loops über die Cloud verwalten und bei Bedarf downloaden.  ·  Quelle: youtube/loopmasters

Loopcloud ist ein neuer, cloudbasierter Sample-Management-Service für DJs und Producer. Loopcloud synchronisiert sich mit dem Loopmasters Benutzerkonto, im komfortablen Browser lassen sich Samples anhand von Keywords wie Genre, Instrument, Tonart oder Dateityp filtern und vorhören und lediglich die Samples in die DAW laden – das funktioniert ganz einfach per Drag’n’Drop – die für die aktuelle Produktion benötigt werden. Das Loopcloud Plug-in fungiert dabei wie ein virtuelles Instrument, synct im Tempo, kann mit EQs und FX belegt werden et cetera. 

Der Service ist kostenlos und soll nicht nur jeden Loop und One Shot, jedes Synth Preset oder Pack umfassen, das man jemals bei Loopmasters gekauft hat, sondern auch eigenes Material. Außerdem soll es wöchentlich 100+ kostenlose Sounds als „Inspirationsquelle“ für registrierte Benutzer geben. Newbies im Loopmaster-Kosmos bekommen 1 GB Free-Stuff.

Samples nur bei Bedarf zu laden, statt sich die Festplatte vollzuschaufeln, ist grundsätzlich eine gute Idee. Gerade auch Notebooks mit SSD bieten oft nur einen Bruchteil des Speichers (128 – 256 GB in der Mac/Winbook-Mittelklasse) und der wird irgendwann knapp. Das Ganze funktioniert plattform/systemübergreifend, sodass man von unterschiedlichen Rechnern auf seine Cloud-Bibliothek zugreifen kann.

Das Video macht schon neugierig, das Stöbern in der Loopcloud scheint auch ziemlich flott vonstatten zu gehen, jedenfalls flotter als das Durchsuchen einer mehrere Terrabyte großen externen IDE-USB-Platte, vorausgesetzt man hat eine schnelle Internetanbindung. Da man aber mit einzelnen Samples arbeitet (diese werden komprimiert übers Web gestreamt, die unkomprimierte Übertrag erfolgt erst im Download-Fall) sollte dies – Ausnahmen bestätigen die Regel – kein Show-Stopper werden.

Loopmasters plant, zukünftig einen Online-Store zu integrieren, mit dem man den gesamten Katalog (über 5 Millionen Dateien) durchforsten und erwerben kann. Außerdem soll man 5 GB Non-Loopmaster-Stuff in die Cloud hochladen können. Ob sich mehr Speicher dazu kaufen lässt, ist noch nicht bekannt.

Auf der Website stehen Installer für Mac und Windows nebst einer ganzen Reihe an Tutorial Videos zur Verfügung, jedoch läuft aktuell noch die (closed) Beta-Phase.

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: