Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
KRK Rokit Test Probehören

Wir konnten schon einmal reinhören - allerdings in einer nicht optimalen Umgebung  ·  Quelle: gearnews

Der US-Hersteller KRK erweitert die ROKIT-Serie um zwei aktive Monitore, den RP10-3 und  RP4. Die Produktbezeichnung gibt bereits Hinweise auf die einzelnen Spezifikationen. So ist das große Modell als 3-Wege-System mit 10” Tieftöner, 4” Mitteltöner und 1” Hochtöner ausgeführt. Das bislang kleinste Modell der Serie, der RP-4, bietet einen 4” Woofer plus 1” Hochtöner und reicht bis 51 Hz runter. 

Nun hatten wir die Gelegenheit, beide Monitore mal in Action zu erleben. Zwar war der Raum alles andere als optimal, aber der erste Höreindruck war schon viel versprechend. Gerade der kleine ROKIT 4” bietet ein recht sauberes Stereobild und erzeugte trotz der kompakten Maße einen prägnanten Bass. Wir sind schon gespannt, wie sich beide Modelle im Test bei Bonedo.de schlagen werden. Der große Bruder, der ROKIT 10-3 bietet als 3-Wege-System einen Frequenzgang von 25 Hz bis 30 kHz. Mittel- und Hochtöner lassen sich hier als Einheit übrigens um 90° drehen, sodass die Monitore auch waagerecht aufgestellt werden können.

Preislich bewegen sich die Monitore bei rund 150 € / Stück (RP4 G3) bzw. rund 600 € / Stück (RP10-3 G3). Der RP4 wird in den nächsten Tagen ausgeliefert, der RP10-3 G3 ist voraussichtlich ab Anfang November erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.