Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
KRK Classic 8

KRK Classic 8  ·  Quelle: KRK

KRK Classic 7 und Classic 8

KRK Classic 7 und Classic 8  ·  Quelle: KRK

KRK erweitert die Classic-Serie um die neuen Modelle Classic 7 und Classic 8. Die neuen Studiomonitore ergänzen den Classic 5 als günstige Alternativen zur KRK ROKIT G4-Serie.

ANZEIGE
ANZEIGE

KRK Classic 7 und Classic 8

Die KRK Classic-Serie ist unterhalb der aktuellen ROKIT-Serie der 4. Generation positioniert und richtet sich an Einsteiger, die günstige aktive Monitore für das Homestudio suchen. Tatsächlich hieß der Classic 5 früher ROKIT G3 Classic, stammt also aus der vorherigen ROKIT-Generation. Während KRK die anderen Modelle der ROKIT G3-Serie zwischenzeitlich eingestellt hatte, gibt es mit Classic 7 und Classic 8 nun wieder größere Modelle in der Einsteigerklasse.

KRK Classic 7

KRK Classic 7

Als Hochtöner verbaut KRK die gleiche 1 Zoll große Textil-Kalotte wie beim Classic 5. Die Tieftöner sind mit Membranen aus einem Glas-Aramid-Verbundstoff ausgestattet und leuchten natürlich im charakteristischen Gelb. Laut KRK sollen die größeren Lautsprecher einen transparenteren Mittenbereich und eine knackigere Basswiedergabe liefern. Wie bei allen KRK-Monitoren, gibt es Bassreflexöffnungen an der Vorderseite, wodurch sich die Lautsprecher flexibel aufstellen lassen sollen. Schaumstoff-Pads sollen für eine akustische Entkopplung sorgen.

Die neuen Classic-Monitore sind Bi-Amping-Systeme in Class-A/B-Bauweise und verfügen über eingebaute Limiter. Neben einem Lautstärkeregler findet man auf der Rückseite je einen Regler zur Abstimmung der tiefen und hohen Frequenzen. Bei den Anschlüssen könnt ihr zwischen XLR, Klinke und Cinch wählen und die Monitore somit flexibel mit Mischpulten, Audiointerfaces, DJ-Pulten und anderem Equipment verbinden.

KRK Classic 8

Rückseitiges Panel des Classic 8

Handelt es sich bei den neuen Modellen also um neu aufgelegte Boxen aus der dritten ROKIT-Generation? Beim 8-Zoll-Modell könnte das durchaus sein – die Ähnlichkeiten sind nicht zu übersehen. Allerdings gab es in der ROKIT G3-Serie kein 7-Zoll-Modell. Was zählt, ist dass es nun eine noch günstigere Alternative zur aktuellen ROKIT G4-Serie gibt, was vor allem Anwender mit einem schmalen Budget freuen wird.

Preis und Verfügbarkeit

Das Erscheinungsdatum und die Preise der neuen Monitore hat KRK noch nicht bekanntgegeben. Zur Orientierung: Die neuen Classic-Modelle dürften preislich unter dem ROKIT RP7 G4 und ROKIT RP8 G4 liegen, die für ca. 200 € bzw. 240 € pro Stück zu haben sind.

Mehr Informationen zu KRK

ANZEIGE
ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.