Geschätzte Lesezeit: 1 Minute

Einfache Bedienung und tolle Ergebnisse verspricht iZotope  ·  Quelle: izotope.com

Mit dem neuen RX Loudness Control stellt iZotope eine Standalone-Lösung für die automatische Lautheit in einem Mix vor. Das Plugin analysiert den Mix bzw. die Spur und rechnet sie automatisch auf einen voreingestellten Wert hoch.

Dabei kann man aus einem der verschiedenen Lautheits-Standards auswählen: BS.1770-1, BS.1770-2-3, EBU R128, EBU R128 s1 und vier anderen internationalen Standards, die in Europa vermutlich niemand kennt. Zuerst misst das Plugin die Spur entweder in Echtzeit oder „schneller als Echtzeit“ und zeigt den Verlauf und verschiedenste Messwerte wie Peaks und im Infofenster an. Dann stellt man alle wichtigen Werte für den integrierten, aus Ozone 6 bekannten, IRC II Limiter ein. Anschließend wird es als eigenständige Spur inklusive Lautheits-Report als CSV-Datei exportiert. So einfach wie es sich anhört, soll es am Ende auch sein. Ich bin sehr gespannt.

Das RX Loudness Control unterstützt neben Mono und Stereo auch Surround (5.1), das aufkommende 7.1 ist (noch?) nicht integriert. Es ist aber nicht nur als Audio Suite DPM und AAX für Avid Pro Tools und Media Composer verfügbar, sondern auch als Adobe Extension für Premiere und Media Encoder.

Kostenpunkt ist 349 USD im iZotope Store. Es wird sicherlich auch bei den Händlern ankommen. In der Regel wird es da ein wenig preiswerter. Ich denke, gerade im Broadcast-Bereich wird iZotope damit offene Türen einrennen.

Mehr Infos gibt es hier: iZotope RX Loudness Control

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: