Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Keeley Awful Waffle Overdrive Treble Booster Fuzz Pedal Front

Bei der Optik werden Erinnerungen wach ...  ·  Quelle: Keeley / Youtube

Robert Keeley veröffentlicht ein Pedal nach dem anderen. Erst vor ein paar Tagen wurde das neue Overdrive Filaments angekündigt, nun folgt mit Awful Waffle das nächste. Allerdings handelt es sich bei dem Pedal mit der extravaganten Grafik um einen Treble Booster, der vom Zerrgrad bis zum Fuzz/Cocked Wah reicht.

Treble Booster bis Fuzz

In dem Pedal mit 90s-Nickelodeon Ästhetik steckt ein Treble Booster auf Basis des ehrwürdigen Dallas Rangemasters. Durch den verwendeten Transistor klingt das Pedal aber im Zusammenspiel mit dem Modus-Hebel von soft bis übersättigt. Laut Hersteller „irgendwas zwischen Fuzz und cocked Wah“.

Dazu spendiert Keeley zwei Regler: Slime und Gak. Es ist nicht ganz raus, was sie tun. Ich vermute Volume und Gain dahinter.

Awful Waffle

Der Name des Pedals stammt von einem „modernen Brauch“, für den man jemanden einen Tennisschläger auf den Bauch so lange/doll drückt, bis das Muster zu sehen ist. Anschließend übergießt man die Stelle mit Sirup und ruft Awful Waffle – furchtbare Waffel, wie man sie in den USA gern isst.

Warum? Tja. Vermutlich aus Gründen. Vielleicht schlechte Erinnerungen an die Kindheit? Wie passend, dass im Video das Titellied von Ren and Stimpy angestimmt wird. Warum lief das nochmal auf einem Zeichentrick-Kindersender, wenn die Kinder noch wach sind? Vielleicht ist es auch nur ein spätes Danke für eine schöne Zeit.

Preis und Marktstart

Es gibt außer dem Video noch keine Infos zu dem Pedal. Es wird sicher nicht unter 100 Euro kosten und wie gewohnt innerhalb der nächsten Wochen in den Pre-Sale gehen. Keeley ist ja auf der Musikmesse, da schau ich doch mal vorbei.

Video

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: