Geschätzte Lesezeit: 48 Sekunden
Jetzt ist es offiziell: der Behringer Analog Synth!

Jetzt ist es offiziell: der Behringer Analog Synth!  ·  Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=7_KYEtspRa0

Gestern noch angeteast und jetzt kommen in kleinen Häppchen News, Videos und Sounds herein geflattert! Hier ist das erste Video mit Sounds und Eindrücken von den anscheinend sehr angetanen Testpersonen.

Mehr gibt es leider noch nicht zu sehen. Auch veröffentlichte die Firma Behringer noch keine Details zum analogen Synthesizer. Die Fader der Hüllkurven Sektion sind kurz im Bild. Sie gehen ein wenig in Richtung „Roland Juno“. Die Drehregler dagegen sehen ein wenig „Moog-ish“ aus. Soweit ich den Sound aus dem Video beurteilen kann, hört sich der Behringer Analog Synthesizer sehr vielversprechend an! Ich bin gespannt auf die nächsten Nachrichten aus dem Hause Behringer/Midas.

Jetzt heißt es wieder weiter abwarten! Die nächsten News werden wir hier in einem Update dieses Beitrags posten!

Hier ist der Facebook Eintrag von Behringer zur Ankündigung des Analog Synthesizers.

Update 1: Ein paar Impressionen aus dem Video

9 Antworten zu “Jetzt ist es offiziell: der Behringer Analog Synth!”

  1. ASDF sagt:

    Jawohl. Videostil von Roland und Technik von allen anderen – könnte wirklich geil werden! :)

    • Marcus Schmahl sagt:

      Und der Preis liegt bestimmt noch im typischen Behringer Bereich… Klingt richtig gut!

      • ASDF sagt:

        Ja, das auf jeden Fall. Hoffen wir, dass die unbekannten Arbeitsbedinungen bei Behringer in China stimmen. Guten Gewissens könnte ich es auf jeden Fall nicht kaufen. Schade eigentlich. Ich würde wohl lieber 50% mehr zahlen, wenn dafür keiner leiden müsste oder ausgebeutet wird.

        • Kai sagt:

          …über das Behringer-Werk in China hat das musiker-board übrigens einst schon mal berichtet (Werksbesuch):
          http://www.musiker-board.de/threads/bericht-der-werksbesichtigung-bei-behringer-2012.471056/#post-5780964

          • ASDF sagt:

            Man muss immer bedenken, dass nur manche Etagen/Bereiche für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Wenn alles super wäre, wären Filmaufnahmen ohne Endkontrolle oder Aufpasser erlaubt.

          • Kai sagt:

            @ASDF: Ich wollte auch nur – von meiner Seite völlig wertfrei – darauf hinweisen, dass man sich dort einen kleinen bebilderten Eindruck verschaffen kann.
            Dass das musiker-board dort keinen echten Investigativ-Journalismus betrieben hat/konnte/wollte, dürfte beim Lesen auch jedem klar werden.

            Zweifel habe ich da auch und mich würde auch interessieren, was z.B. eine ARD-Reportage (die, die gut sind aber leider immer zu sehr später Stunde laufen) so herauskriegen würde (sowohl dann als vielleicht Positiv- oder hoffentlich nicht – Negativbeispiel).

          • ML sagt:

            Firmen halten eigentlich in allen Ländern ihre internen Abläufe gerne geheim. Schon allein der Konkurrenz wegen. Auch in Deutschland wird es schon nicht gerne gesehen, wenn man mal von außen auf das Werksgelände von Firmen fotografiert oder filmt.

  2. Andreas sagt:

    Was wissen wir jetzt über diesen Synth eigentlich mehr, das wir vorher noch nicht wussten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.