von peter | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
iMect DJ Player Pro spielt Stems ab

iMect DJ Player Pro Update bringt Stems und Cloud Sync  ·  Quelle: iMect

iMect DJ PLayer Pro

iMect DJ PLayer Pro  ·  Quelle: DJ Player Pro App

iMect DJ PLayer Pro

iMect DJ PLayer Pro  ·  Quelle: DJ Player Pro App

iMect DJ PLayer Pro

iMect DJ PLayer Pro  ·  Quelle: DJ Player Pro App

iMect DJ PLayer Pro

iMect DJ PLayer Pro  ·  Quelle: DJ Player Pro App

ANZEIGE

Mit dem Update von DJ Player auf DJ Player Pro hat der Hersteller iMect kräftig unter der Oberfläche und an der Optik geschraubt. Allein schon das Benutzerinterface – hier wird auch auf virtuelle Turntables oder CD-Player-Optik verzichtet – unterscheidet sich vom Gros der gängigen DJ-Programme: Wohingegen andere Apps auf Popup-Fenster setzen, spielt sich die Bedienung hier direkt auf einem Layer über der Wellenform ab. Effekte abfeuern, Loops setzen, zoomen und faden, das alles ist direkt vom Hauptbildschirm möglich, wobei die Wellenform „darunter“ weiterläuft – schick! Die App unterstützt zudem Native Instruments neues Stems-Format auf bis zu 4 Decks, was in der Summe 16 Spuren ergibt, mit denen der DJ arbeiten kann.

ANZEIGE
ANZEIGE

Neu ist auch die Cloud-Sync-Funktion mit der Option, eure Beatgrids, Cuepoints, Loops und Key-Werte Geräte übergreifend auszutauschen. Nicht nur, dass man seine eigenen Daten von Device zu Device schieben kann, ermöglicht DJ Player Pro auch den Austausch mit der Community. In wie weit dieses Feature dann angenommen wird (die meisten DJs setzen wohl lieber ihre eigenen Cues), bleibt abzuwarten.

Ein Ausflug in die Preferences offenbart einem dann die tiefer gehende Komplexität des Programms, denn dort gibt es zahlreiche Einstellmöglichkeiten, darunter für den Mixer, den Player, die Ausgabe und DVS. Richtig gelesen, die Steuerung mit einem zeitcodierten Steuervinyl auf dem Plattenspieler oder einer Timecode-CD ist ebenfalls möglich. Dazu gesellt sich die MIDI-Controller Kompatibilität.

Gábor Szántó ist mit seiner App DJ Player nun schon einige Zeit am Start und diese konnte auch im Test auf bonedo.de überzeugen. Ich bin ehrlich gesagt auch schon reichlich gespannt, wie die Performance der Pro-Version in der Praxis ausfällt, wenn man tatsächlich die ganze Bandbreite der App nutzt. Sollte das gut funktionieren und sich die Bedienung als komfortabel genug erweisen, ist dies sicher ein weiterer Schritt in Richtung professionellem iPad-DJing.

Ihr bekommt DJ Player Pro kostenlos im iTunes Store und könnt die App in vollem Umfang nutzen. Lediglich die Cloud-Anbindung funktioniert erst, wenn ein Abo abgeschlossen wurde. Fünf Monate kosten 9,99 Euro, ein Jahr 19,99 Euro, der Supporter Plan schlägt mit 49,99 Euro in die Portokasse.

ANZEIGE
ANZEIGE

2 Antworten zu “iMect DJ Player Pro bringt Cloud-Sync, DVS und Stems aufs iPad/iPhone”

  1. Gábor sagt:

    Danke Sehr für die Artikel Peter!
    You get cue points from the community only if a track has not been prepared by You yet. So the community helps you preparing a new track.

  2. Peter sagt:

    Hi Gabor and thanks for your comment – it´s definitely an option if you are okay with that cue-positions. I really like the new look and the new features.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.