von claudius | Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

SRKP4 links und RGKP6 rechts – Spielerei oder Zukunft?  ·  Quelle: ibanez.co.jp

Bei näherer Betrachtung wirkt das Koass Pad nicht sehr sicher in der Halterung  ·  Quelle: ibanez.co.jp

Die RGKP6 mit Kaoss Pad  ·  Quelle: ibanez.co.jp

ANZEIGE

Ibanez ist zwar schon immer etwas moderner veranlagt, dass aber ausgerechnet die Japaner serienmäßig das Korg Mini Kaoss Pad 2S verbauen, hätte ich trotzdem nicht gedacht. Die Optik ist noch nicht so sehr aus einem Guss, wie ich es mir wünschen würde – dafür kann man das Kaoss Pad herausnehmen.

ANZEIGE

Beide Bodys sind komplett aus Mahagoni und haben mittig nicht näher genannte Humbucker verbaut. Die sind erfahrungsgemäß auch nötig, da ein Kaoss Pad schon genug Störgeräusche produziert. Passend zum Palisandergriffbrett ist die komplette Optik in Schwarz gehalten, auch der Headstock. Das Finish nennt sich „Cosmo Black“ und ist ein mattes Schwarz. Trotzdem wirkt die Farbe leicht satiniert, fast schon geölt. Leider konnte ich darüber noch nichts herausfinden.

Das verbaute Mini Kaoss Pad 2S bringt über 100 Effekte mit. Darunter befinden sich Filter, Modulationen, LFOs, Synth-Klänge, Delay, Reverb, Vocoder und sogar ein Looper. Gesteuert wird es über das altbekannte Prinzip des Touchpads. Je nachdem, wo der Finger darauf liegt bzw. hinwischt, verändert sich der Sound. Im Video kann man sehen, dass das Pad nur sehr knapp in das Fach reinpasst, dadurch aber wenigstens nicht abfallen sollte, dafür kann man es aber herausnehmen und mit anderen Instrumenten verbinden. Ein praktischer 2-in-1 Kauf. Die Gitarre, bzw. der Bass wird dann einfach normal weiter verwendet. Neben dem Kaoss Pad haben beide noch einen Distortion-Schalter, inklusive Gain- und Tone-Regler, verbaut. Hört sich im Video leider wenig brauchbar an, müsste man mal selbst probieren und hören.

Abgesehen von der etwas verkorksten Optik eine echt leckere, neue Kombination, die viele Soundbastlerherzen höher schlagen lassen wird. Ab November sollen die Ibanez RGKP6 und der Ibanez SRKP4 ausgeliefert werden. Preislich wurde noch nichts festgelegt, die UVP des Herstellers liegt bei 400 Euro. Wenn die Verarbeitung stimmt, dann ist das ein echt gutes Angebot. Mehr Infos gibt es auf den jeweiligen Produktseiten: Ibanez RGKP6 und SRKP4 & Korg Mini Kaos Pad 2S. Sobald es deutsche Preise gibt, reiche ich die natürlich nach.

YouTube
ANZEIGE

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert