Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten
GT//Solutions Studio Connect

GT//Solutions Studio Connect  ·  Quelle: GT//Solutions

GT//Solutions Studio Connect macht nicht viel. Eigentlich verbindet diese Software nur zwei Rechner miteinander und ermöglicht so Kollaborationen in der DAW, sicheres Streamen von Audiomaterial oder den Zugriff auf den Studio-Rechner von Zuhause. Das hört sich vielversprechend an, die Beta dafür startet jetzt.

GT//Solutions Studio Connect

Hinter Studio Connect verbirgt sich eine Standalone-Software, mit der ihr möglichst problemlos eine Peer-to-Peer-Verbindung zwischen zwei Rechnern herstellt. Audio steht dabei im Vordergrund, es geht also primär um das Übertragen von Audiomaterial – in möglichst hoher Qualität und mit niedriger Latenz.

Dem Entwickler GT//Solutions sind zwei weitere Aspekte sehr wichtig. Zum einen die Sicherheit, dafür setzt Studio Connect auf eine 2048 Bit AES-Verschlüsselung. Zum anderen soll dieses Netzwerk nicht über Cloud-Services von Amazon oder Google funktionieren – genau aus diesem Grund richtet Studio Connect ein P2P-Netzwerk ein.

Die notwendige Audioqualität will Studio Connect durch 16 bis 32 Bit Float gewährleisten, bis zu acht Kanäle sollen als Ein- und Ausgänge nutzbar sein. Für den Einsatz muss dafür ein Loopback am Audiointerface eingerichtet werden, eine schnelle Internet-Verbindung ist eine weitere Voraussetzung. Die Latenz hängt von der Geschwindigkeit der Verbindung, der gewählten Auflösung und den Buffer-Einstellungen ab. Eine konkrete Angabe macht der Hersteller nicht, weist aber darauf hin, dass Studio Connect automatisch versucht, eine möglichst niedrige Latenz zu gewährleisten.

Anwendungen

Wofür taugt Studio Connect? Dafür gibt GT//Solutions direkt ein paar Beispiele. Dazu gehört natürlich vorrangig die Kollaboration. Audiospuren schnell von einer DAW in eine andere DAW übertragen – das wäre eine denkbare Anwendung. Als weiteres Beispiel nennt der Hersteller die Verbindung zu dem Rechner im Studio von Zuhause. Das klingt interessant, ich kann mir das in der Praxis nicht so richtig vorstellen. Schließlich dient die Software ja nicht als Remote für die Studio-DAW. Obwohl das natürlich auch unabhängig davon eingerichtet werden könnte. Eine gemeinsame Recording-Session mit anderen Leuten klingt da im Vergleich unkomplizierter.

Das Streaming eines DJ-Sets in hoher Qualität an eine Radiostation nennt GT//Solutions ebenfalls. Könnte in einigen Situationen vielleicht praktisch sein. Aus eigener Erfahrung weiß ich aber, dass Radiosender gerne vorprogrammieren. Für solche Zwecke würde also eine einfache Datenübertragung mit einem Dienst wie WeTransfer in vielen Fällen ausreichen. Aber wenn tatsächlich mal in Echtzeit übertragen werden muss, könnte das durchaus nützlich sein.

Der praktische Einsatz sieht im Augenblick also noch relativ begrenzt aus. Trotzdem steckt hier ein sehr interessanter Ansatz drin. Ich kann mir zum Beispiel gut vorstellen, dass zukünftige DAWs direkt mit entsprechenden Clients bestückt sind. Aus meiner Sicht steckt diese Geschichte (also die Vernetzung von Studiorechnern und Software) insgesamt noch ein bisschen in den Kinderschuhen. Was im Augenblick auch immer noch stark mit der (nicht optimalen) Geschwindigkeit der Datenübertragung zusammenhängt. Das wird sich aber in Zukunft ändern, bestimmt auch hierzulande. ;)

In der Betaphase

Die für macOS und Windows entwickelte Software ist aktuell noch nicht als Download verfügbar, aktuell steht noch die Testphase der Beta an. Bei der könnt ihr vielleicht teilnehmen, wenn ihr über dieses Formular Kontakt mit dem Hersteller aufnehmt. Über Preise gibt es auf der offiziellen Website ebenfalls noch keine Informationen.

Weitere Infos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.