Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Gibson Virtual Guitar Tech Service

 ·  Quelle: Gibson

Aktuell werden die Schutzmaßnahmen gegen die unkontrollierte Ausbreitung des neuen Coronavirus gelockert – Experten sind sich nicht einig, ob das gut ist, oder im schlimmsten Fall eine noch intensivere Ausbreitungswelle mit sich bringen wird. Egal was passiert, der neue Gibson Virtual Guitar Tech Service ist eine wirklich gute Idee, denn es gibt nicht nur Ratschläge und Tipps, sondern eine 1:1-Konsultation, wie du deine (Gibson-) Gitarre selbst einstellst, ohne dein Haus zu verlassen.

Gibson Virtual Guitar Tech Service

In den USA gibt dank des maroden und kaputtgesparten Gesundheitssystems weit größere Probleme mit der Eindämmung und Behandlung des neuen Coronavirus als bei uns. Da lassen sich die Firmen etwas einfallen, das auch für uns in Übersee Auswirkungen haben könnte. Menschen in Quarantäne haben wahrscheinlich mehr Zeit für alle möglichen Dinge. So finden sie alte Gitarren wieder und wollen direkt loslegen, merken dann aber, dass die Gitarre verzogen ist, eine kleine Einstellungskur braucht oder einfach neue Saiten. Hier kommt Gibson mit dem neuen Virtual Guitar Tech Service ins Spiel.

Es nutzt die vorangeschrittene Digitalisierung und bietet Gitarristen eine wirklich coole Lösung an, die Schutzmaßnahmen zu befolgen und gleichzeitig einem echt coolen Hobby mit einer intakten Gitarre nachgehen zu können: Gitarrentechniker via Videokonferenz.

Gibson Virtual Guitar Tech Service Halseinstellung

Halseinstellung selbst vornehmen? Kein Problem!

Gitarre einstellen per Video

Diese Leistung von Gibson gilt (natürlich nur) für die Gitarren der eigenen Marken Gibson, Epiphone, Kramer, Steinberger – für E-Gitarren, Akustikgitarren, Banjos, Mandolinen und natürlich auch E-Bässe.

In der Konsultation gibt es eine individuelle Unterstütztung, also 1:1 und in Echtzeit. Dabei geht es ums Gitarre einstellen, also Halskrümmung, Saitenlage, Saiten neu aufziehen und vielleicht auch Hilfe bei der Elektrik – es wird nicht genau gesagt, sondern nur auf „any skill level“ verwiesen.

Das Setup verläuft in zwei Schritten: 30 Minuten zur Bestandsaufnahme und für erste Tipps und anschließend noch mal 60 Minuten mit Schritt-für-Schritt-Anleitung. Viel Zeit.

Ziemlich cool, oder? Das Beste: Der Gibson Virtual Guitar Tech Service ist kostenlos.

Ist DIY cool?

Wie findest du das? Sollten das alle Hersteller anbieten? Nicht nur in der aktuellen Zeit, finde ich das Konzept cool und wer keine zwei linken Hände hat (oder das auch nur von sich denkt), der kann damit viel Geld sparen, zudem stärkt es das Selbstvertrauen und die Verbundenheit zum Instrument.

Mehr Infos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.