Das Apple Trackpad als Controller mit AudioSwift

Das Apple Trackpad als Controller mit AudioSwift  ·  Quelle: AudioSwift

Warum ist eigentlich noch niemand schon vorher auf eine solche Idee gekommen? AudioSwift nutzt das integrierte oder per Bluetooth angeschlossene Trackpad eines Apple Rechners als MIDI-Controller für verschiedene DAWs. Somit ist ein Fernsteuern verschiedenster Parameter Fingersache. Fader lassen sich super einfach regeln und Automationen werden zum Kinderspiel.

AudioSwift-en mit den Fingern

Die Software AudioSwift läuft nach dem Start im Hintergrund und fügt sich in die Menüleiste von OSX ein. Über ein Vierfinger-Tipp auf das Touchpad wird das Tool aktiviert. Es erscheint ein kleines Konsolen-Fenster, das euch die Funktionen des Touchpads aufzeigt. Die Funktionsweisen könnt ihr aber einstellen. Im Mixer-Mode sind Fader-Bedienungen der DAWs Ableton Live, Logic Pro und Pro Tools möglich. Hier könnt ihr sogar zwei Fader, die nebeneinander liegen, gleichzeitig mit zwei Fingern regeln, sowie Solo, Mute und Panorama.

Im Trigger-Mode sendet das Trackpad MIDI-Daten und kann deswegen in jeder x-beliebigen DAW eingesetzt werden. Hier könnt ihr den Mausersatz als X/Y-Pad, MIDI-Keyboard, Drum-Triggerpad und als Controller für jeden verknüpften Parameter einsetzen. Automationsfahrten aufnehmen ist mit AudioSwift und eurem integrierten Touchpad an einem MacBook somit auch unterwegs kein Problem mehr. Verfügt euer Touchpad sogar über Force-Touch, ist es möglich, via Druck auf das Pad Aftertouch-ähnliche Effekt zu erzeugen.

Für mich ist AudioSwift eine tolle Bereicherung für meinen Workflow und wird ab sofort im Studio im Dauereinsatz sein.

Preis und Spezifikationen

AudioSwift bekommt ihr auf der Internetseite des Herstellers zu einem Preis von 24 US-Dollar. Bis zum 13.12.2017 könnt ihr aber mit dem Couponcode GOLDENFROG30 ganze 30 Prozent sparen und zahlt lediglich 18,20 Euro inklusive Mehrwertsteuer. Wer gleich mehrere Rechner damit ausstatten möchte, bekommt von dem Entwickler weitere Volumenrabatte. Eine uneingeschränkte 30-tägige Demoversion zum Anchecken gibt es ebenso auf der Website sowie kostenlose Tutorials. Die Software läuft auf Mac OSX 10.11 oder höher und unterstützt Force-Touch. Ab Mac OSX 10.12.2 wird auch die Touch-Bar unterstützt. Die erworbene Lizenznummer autorisiert euch, die Software auf allen euch gehörenden Rechnern zu nutzen.

Mehr Infos

Video