Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Jamstick Les Paul Clip On Amp Verstaerker Kickstarter Front

Jackstick wird einfach an die Gitarre (oder Bass) gesteckt  ·  Quelle: Youtube / Jamstick

Jamstick Clip On Amp Verstaerker Kickstarter Close

Hat neben eingebauten Speaker auch einen Kopfhörerausgang und Volumeregler  ·  Quelle: Youtube / Jamstick

Wer hatte nicht schon immer das Verlangen, seinen Gitarrenamp direkt an der Gitarre anzubringen? Nun, ich bisher nicht. Weil die Mini-Amps entweder einfach nur schlecht klingen oder nicht mehr mini genug sind, damit die Bandscheiben nicht geschädigt werden. Mit Jamstack könnte das nun Geschichte sein – behauptet Gründer Christopher Prendergast der gleichnamigen Firma.

Jamstack ist laut Kickstarter-Seite der weltweit erste Gitarrenamp, den man an an seine Gitarre oder Bass stecken kann. Das Paket besteht aus Klammer für das Instrument und einer Halterung fürs Smartphone. Ins Smartphone kommt ein Kabel – wer ihn noch hat: in den Kopfhöreranschluss, alle anderen über Lightningadapter. Das schickt den Gitarreninput zum Smartphone mitsamt nicht enthaltener Amp-Simulation und nimmt diese gewandelt wieder entgegen und sendet sie an den 10 Watt Speaker, der auch über Bluetooth ansteuerbar ist. „Alles ist besser mit Bluetooth“. Außer Volumeregler und Smartphone-Bypass hat man keine Regelmöglichkeiten am Amp.

 

Für unterwegs ist das sicherlich eine feine Sache. Für die im Video immer wieder zu sehenden Straßenmusiker – müsste ich erst mit eigenen Ohren hören, ehe ich mir erlauben würde, den Miniamp gut zu heißen. Es passt übrigens nicht an eine Flying-V, dafür wohl alle anderen (geläufigen) Gitarren- und Bassmodelle.

Aber es sieht gut aus. Jamstack ist komplett finanziert und läuft auf Kickstarter noch 15 Tage. Ein Jamstack kostet 182 kanadische Dollar, umgerechnet ca. 215 Euro. Schon nicht wenig, aber gering genug, um aktuell 327 Menschen zu überzeugen.

Mehr Infos

Video

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments