Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
CEntrance DACport Pro

CEntrance DACport Pro  ·  Quelle: CEntrance

Klar, mit dem richtigen Audiointerface bist du für alle Situationen gewappnet. Sei es das Studio, die Bühne oder die DJ-Kanzel. Gerade für den Einsatz mit einigen Mischern oder bei Live-Geschichten sind dafür XLR-Ausgänge gefragt, mobil sollte das Interface außerdem auch sein. CEntrance bietet mit DACport Pro eine audiophile Alternative an. Es handelt sich dabei um einen puren A/D-Wandler mit krasser Auflösung, der mit XLR- und Kopfhörerausgang bestückt ist. Über den USB-Anschluss verbindest du das Gerät schnell mit dem Laptop. Macht sich bestimmt auch im Wohnzimmer gut (falls du da noch so etwas wie eine Stereoanlage stehen hast).

CEntrance DACport Pro

Viel ist an DACport Pro eigentlich nicht dran, hier steht die Qualität im Vordergrund und nicht die Quantität. Über USB-C stellt der DACport Pro die Verbindung mit dem Rechner her, es muss ja nicht zwingend ein Laptop sein. Windows, Linux und macOS unterstützen das Gerät, der für den Betrieb notwendige Strom kommt ebenfalls über USB.

Die Auflösung des internen AKM D/A- Wandlers glänzt mit bis zu 32 Bit, Samplerates von 44,1 bis 384 kHz und DSD. Zwei Clocks sorgen für extrem niedrigen Jitter (1 ps). Der Hersteller spricht von einem Dynamikumfang von 112 dB und einer THD+N von 0,001 %.

Die zwei symmetrischen 3-poligen XLR-Ausgänge mit Male-Anschlüssen geben das Stereosignal aus, das sich mit Switches an der kalibrierten LED-Anzeige auch zwischen Line- und Mikrofonsignalen umschalten lässt. Damit sollte sich der DACport Pro an so ziemlich jeden Mischer mit XLR-Eingängen anschließen lassen.

CEntrance DACport Pro

CEntrance DACport Pro

In dem 136 Gramm schweren Aluminiumgehäuse steckt außerdem ein Kopfhörerverstärker, der mit einem Regler für die Lautstärke und einem 20 dB Pad aufwartet.

Auf der Rückseite sitzt außerdem ein Schiebeschalter, der zwischen den Einstellungen VAR und FIX wechselt. Ist die Stellung auf FIX, stellt das Rad für die Lautstärke diese lediglich für den Kopfhörer ein. Bei VAR wird ebenfalls die Lautstärke der XLR-Ausgänge reguliert. DACport Pro eignet sich laut Hersteller ebenso für Monitoring- und Mastering-Aufgaben.

Ein weiteres Feature befindet sich auf der Unterseite, der Wandler lässt sich nämlich auch problemlos auf Tripods und Stative schrauben und so in den verschiedensten Situationen einsetzen.

Preis

CEntrance DACport Pro bekommt ihr zur Einführung für 369,99 US-Dollar, später sind 469 US-Dollar fällig.

Weitere Infos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.