Geschätzte Lesezeit: 1 Minute
Cakewalk Sonar LANDR Mastering

Bis gestern noch manuell hochladen - heute direkt aus Sonar möglich  ·  Quelle: landr

Während sich Sonar in den USA bei den Heimanwendern großer Beliebtheit erfreut, ist es in Deutschland (wenn man den Foren glaubt) eher eine Nischen-DAW. Cakewalk hat sich nun mit LANDR zusammengetan, um die fertigen Mixes von Sonar direkt weiterzugeben. Ob Sonar damit in Europa mehr Fuß fasst?

LANDR ist einer der Anbieter, die online automatisch die Songs „mastern“. Man lädt ein Musikstück hoch, wartet ein paar Minuten und erhält am Ende einen fertig gemasterten Song. Kurze Anmerkung: Es handelt sich offensichtlich um ein Pre-Mastering, das meinen Recherchen zufolge aus EQ, Kompression und Limiting besteht – somit kein echtes Pre-Mastering ist.

Dennoch: Cakewalk ist damit der erste DAW-Hersteller, der auf einen externen (teils kostenlosen) Service setzt, der die Songs weiter finalisiert. Beispielsweise Studio One bietet in der Pro-Variante eine komplette Mastering-Umgebung, die wie Steinbergs Standalone-Lösung Wavelab manuell genutzt werden muss. Bisher konnten sich automatische Online-Lösungen nicht durchsetzen, waren aber auch noch nicht direkt im DAW Exportdialog integriert. Mal sehen, wie es angenommen wird. Ein echtes Mastering wird es aktuell wohl aber doch nicht ersetzen. Ich hatte es mit „Masteringbox“ mal selbst ausprobiert, aber überzeugend war es nicht.

Mehr Infos: Cakewalk Sonar + LANDR

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: