Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Cakewalk Sonar Home Studio Laptop GUI

 ·  Quelle: Cakewalk

Manche DAWs haben nur eine Version für alle, andere versuchen mit verschiedenen Versionen und demzufolge Preismodellen die Kundschaft zu überzeugen. Auch Cakewalk hat ihre DAW Sonar bisher in drei Versionen unterteilt. Nun kommt noch eine Vierte am unteren Feature-Ende dazu: Sonar Home Studio. Der Name dürfte dem einen oder anderen durchaus bekannt vorkommen, denn Home Studio gab es von Sonar vor der X2 Version – nun eben aktueller und für die neuen Windows-Versionen.

Insgesamt sollen 700 Loops, 400 One Shots (Einzeltöne) und FX (Klänge) zur Verfügung stehen, mit Kompatibilität zu REX und ACID. Cakewalk beschränkt die neue Einsteigerversion auf 64 Tracks, was auch für etwas ausufernde Projekte locker reichen sollte. Im Paket ist auch der hauseigene Gitarrenamp-Simulator Overloud TH3.

„Sonstige“ Effekte sind aber auch dabei: Reverb, Delay, Chorus, Compressor, Gate, Filter und EQ, Curve-EQ, Phaser, Modulation und mehr. Damit der Gitarrist nicht alleine in der DAW ist, steht die Studio Instrument Suite mit virtuellen Kollegen am Bass, Electric Piano, Drumsound Strings parat. Natürlich nicht automatisiert, sondern mit MIDI-Events programmiert. Oder dem Step-Sequencer. Auch der Rapture Session Sample Player ist mit 450 Sounds dabei und übernimmt den Synthesizer-Part. Eigene VST2 und VST3 Plug-ins sind erlaubt.

So beschnitten ist das alles gar nicht, wie man vielleicht vermuten mag. Da findet man bei anderen Herstellern deutlich mehr Knebel in den abgespeckten Versionen. Für Finalisierung, Optimierung und Veröffentlichung der Songs stehen direkte Anbindungen zu LANDR (automatisiertes Online Mastering), Soundcloud, Facebook, Twitter und Youtube zur Verfügung.

Nicht erwähnt wird der Umfang der Automation und Exportmöglichkeiten. Es könnte sein, dass hier noch eine böse Überraschung wartet oder aber: Ist es normal, dass das nicht beschnitten ist und somit nicht erwähnenswert? Soll es auch heute noch geben. Cakewalk hat Sonar Home Studio für Windows 10 und Windows 8 optimiert. Ob dafür auch später die versprochene Version für Mac geplant ist, wird nicht gesagt. Vielleicht und hoffentlich.

Der Preis liegt bis 30. November noch bei 34,99 USD, dann 49,99. Wohl ohne Steuer und auf den üblichen Pfaden käuflich, also Cakewalk, Steam und natürlich Musikalienhändler.

Mehr Infos

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
2 Comments
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Hanz Meyzer
Hanz Meyzer
3 Jahre her

Wie weit ist eigentlich die Mac Version von Sonar?

gearnews
gearnews
3 Jahre her
Reply to  Hanz Meyzer

Gute Frage. Nächste Frage. Ich vermute, Cakewalk will und sollte hier nichts überstürzen.