Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Brainworx bx_rooMS Fiedler Audio Plug-in Algorithmic Reverb VST AU AAX GUI Front Cubase

Die Oberfläche des bx_rooMS ist sinnvoll aufgebaut und schnell erschlossen  ·  Quelle: Brainworx

Das Plug-in bx_rooMS ist in Zusammenarbeit von Brainworx und Fiedler Audio entstanden – Fiedler Audio kennt der eine oder andere vielleicht vom AD 480 Reverb als Reason Rack Extension. Auch wenn nicht alle Kontraste auf den Bildern 100%ig stimmen, ist das Plug-in trotz des Funktionsumfangs klug strukturiert und aufgebaut, was den schnellen Einstieg erleichtern sollte.

Oben befindet sich die Auswahl der Reverbtypen zwischen Hall, Church, Plate, Room und Ambience, jeder Typ kann noch mal mit drei verschiedenen Größen (Small, Medium, Large) grundlegend in eine Richtung gedrängt werden. Direkt darunter geht es weiter mit Reverb Section mit Reglern für Reverb Time, Room Size, Room Shape und Damping-Reglern für Low und High.

Rechts davon folgen abgetrennt die Regler für Pre-Delay und Entfernung zur Quelle, daneben kann man Effekte wie Directivity (Einstreuung bei Stereokanälen zum gegenüberliegenden Reverb-Kanal), Modulation und Quantisierung (8, 12, 16 und 24 Bit) auswählen. Besonderheit ist aber die M/S-Sektion – ein Steckenpferd, das sich Brainworx als M/S-Pionier immer wieder groß auf die Brust schreibt. Im Intro-Video ist sogar wieder einmal von einer Revolution die Rede – das muss aber jeder selbst entscheiden. Hier wird zusammen mit dem zuschaltbaren vollparametrischen 2-Band-EQ an der Stereo-Breite und Panning gedreht, High und Low Pass und die beiden Bänder mit M, S oder M/S Option. Ein Mono-Maker schließt justierbar die Frequenzen unterhalb des eingestellten Grenzwerts von der M/S und Reverb Bearbeitung aus.

Das Plug-in „spricht“ Stereo zu Stereo und Mono zu Mono. Einen Mono zu Stereo Modus gibt es leider nicht. Unentschlossene können mit knapp 200 Presets das Plug-in erkunden.

Manche Schieberegler machen in meinem Kopf keinen Sinn, sind wohl aber nur ein anderer Lösungsansatz. Room Shape hätte man auch wie beispielsweise bei dem Reverb in der DAW Logic einfach grafisch darstellen können. Den EQ hätte ich etwas logischer angeordnet und ihm vielleicht ein kleines Fenster mit Frequenzkurve spendiert. Aber das ist Gemecker auf hohem Niveau.

Formate

Brainworx und Fiedler Audio stellen das bx_rooMS in VST, VST3, AU und AAX Native für OSX und Windows zum Download bereit. Wer möchte, kann es 14 Tage als Demo testen. Laut Entwicklern soll es quasi gar nicht an der CPU-Leistung nagen und kann damit auch auf „jeder“ Spur eingesetzt werden.

Preis und Verfügbarkeit

Bis zum 31. Oktober kostet das bx_rooMS 99 statt der regulären 199 USD. Wenn der Klang stimmt, dann geht für mich zumindest der reduzierte Preis auf jeden Fall in Ordnung. Gerade für die eingebauten M/S-Funktionen könnte es sich lohnen. Für den regulären Preis würde zumindest bei mir ein Demo-Test anstehen – ich bin aber eigentlich gut mit algorithmischen Reverbs versorgt und brauche die M/S-Funktion nicht wirklich.

Mehr Infos und Video

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: