Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

 ·  Quelle: Blackstar

Die Bones UK- und Jeff Beck-Gitarristin Carmen Vandenberg hat ihren ersten Signature-Verstärker erhalten . Der Blackstar CV30 ist ein zweikanaliger 30-Watt-Combo mit vielversprechender Röhrenbestückung und verdammt gutem Aussehen.

ANZEIGE
ANZEIGE

Carmen Vandenberg

Ihr kennt das ja: Wenn ich einen Künstler noch nicht kenne, versuche ich zunächst dessen Besonderheiten in Erfahrung zu bringen. Carmen Vandenberg hat bereits mit Roger Taylor, Dave Stewart, Kate Nash, Roger Mayer und Guy Chambers gearbeitet. Ihre Londoner Band Bones UK fand nach den ersten Veröffentlichungen ziemlich schnell Anklang bei Mastermind Jeff Beck, der sie kurzerhand einlud, das 2016er Album „Loud Hailer“ zusammen zu schreiben und anschließend auf Tournee zu performen.

Große Erfolge erzielte das Duo auch ohne Jeff. So ist ihre Musik in der Netflix-Serie „Orange is the new black„, der Amazon-Serie „Transparent“ und in einer Victoria’s Secret-Werbung zu hören. Oh, und eine Nominierung für einen Grammy gab es auch noch. Dann wollen wir uns mal ansehen, welchen Verstärker sich Carmen auf den Leib schneidern lassen hat.

Blackstar CV30

Schon in einem frühen Stadium ihrer Karriere war Carmen in Bones UK mit einem Blackstar Artist 30 auf der Bühne unterwegs. Seit 2016 ist sie Teil der Artist-Familie. Ihr jetzt erscheinender Signature-Verstärker wurde über einen Zeitraum von ca. 1,5 Jahren mit besonderem Fokus auf Simplizität und klangliche Güte entwickelt.

Der CV30 ist ein zweikanaliger Comboverstärker mit einem 1×12 Celestion V-Type Lautsprecher. Die Vorstufe wird von 2x ECC83 befeuert, in der Endstufe sitzen 2x 6L6 Röhren. Der Verstärker gilt als hervorragende Pedalplattform. Kanal 1 hat tatsächlich nur einen Volume- und Tone-Regler. Der zweite Kanal verfügt über deutlich mehr Gain-Reserven und erhält zudem einen 3-Band-EQ und den hauseigenen patentierten ISF-Regler. Mit ihm könnt ihr frei zwischen einem britischen und amerikanischen Voicing überblenden, was die Verstärker des Herstellers klanglich sehr flexibel aufstellt.

Versteckte Funktionen

Ich mag das aufgeräumte Äußere des Verstärkers. Überhaupt sieht die Kombination aus blau-schwarzem Bezug, dem schwarzen Bedienpanel und der goldenen Schrift und den goldenen Schaltern sehr sexy aus. Einige übliche Blackstar-Funktionen sind allerdings zugunsten der Optik etwas versteckt auf der Rückseite gelandet. So ist der digitale Reverb mit einem kleinen Schalter von hell auf dunkel umschaltbar. Daneben befinden sich außerdem die Anschlüsse für einen Fußschalter zum Umschalten der Kanäle und Aktivieren des Halls, der FX-Loop sowie der Speaker Emulated Output (ich vermute XLR, kann jedoch in der Bedienungsanleitung keine genaueren Angaben finden.) Interessierte sollten sich beeilen, denn es wird nur 130 Stück geben.

Preis

Der Blackstar CV30 kostet 999 Euro*.

Weitere Informationen

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbelinks, die uns bei der Finanzierung unserer Seite helfen. Keine Sorge: Der Preis für euch bleibt immer gleich! Wenn ihr etwas über diese Links kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Danke für eure Unterstützung!

ANZEIGE
ANZEIGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.