Abgelaufen
Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Audiority PolyComp

Audiority PolyComp  ·  Quelle: Audiority

Mit PolyComp stellt Audiority ein Plug-in vor, für das der IGS Audio Multicore Mastering Kompressor als Inspiration dient. Eine Hardware für knapp 3400 Euro ist doch immer eine gute Vorlage für ein Plug-in – oder etwa nicht?

Audiority PolyComp

Ein vielseitiger Dynamikprozessor, der gleich auf drei Frequenzbändern „VCA-Kompression“ bietet – das hört sich doch ganz gut an! Zugegeben: Es gibt schon so einige Multiband Kompressoren. Da müssen sich Hersteller schon etwas einfallen lassen, um uns neugierig zu machen. In diesem Fall ist es vielleicht der Umstand, dass dieses Plug-in kräftig Inspiration von einem knapp 3400 Euro teuren Stück Hardware holt. Eine „analoge Simulation“ von einem edlen Mastering-Kompressor kann ja nicht verkehrt sein! Wohlgemerkt habt ihr es hier nicht mit einer offiziellen Emulation zu tun – auch wenn das in der Größe frei skalierbare Interface genau wie die Hardware-Vorlage aussieht.

PolyComp liefert euch drei Bänder (Low, Mid, High), die ihr mit zwei Crossover-Filtern definiert. Jedes Band bietet unabhängige Regler für Threshold, Ratio, Attack, Release und Gain. Ein Switch schaltet jedes Band individuell auf On, Mute oder Bypass. Der Regler für Dry/Wet ermöglicht Parallelkompression.

Viel mehr hat das Plug-in nicht im Angebot. Wenn der Sound stimmt, reicht das aber auch schon. Das Gute ist: Ihr findet eine Demoversion zum Download auf der Website des Herstellers und könnt die klanglichen Qualitäten selbst beurteilen. Ach ja, falls euch die Hardware mehr interessiert, könnt ihr euch den IGS Audio Multicore mal bei Thomann anschauen!*

Spezifikation und Preis

Audiority PolyComp läuft als VST, VST 2, AU und AAX auf macOS (10.8 oder neuer – eine auf Apple Silicon abgestimmte Version ist ebenfalls enthalten) sowie Windows (7 oder neuer). Das Plug-in läuft ausschließlich in 64 Bit. Eine kostenlose, minimal eingeschränkte Demoversion findet ihr ebenso wie eine Anleitung als Download auf der Website des Herstellers.

Bis zum 15. März 2021 bezahlt ihr 29 Euro statt 45 Euro.

Weitere Infos

Video

*Affiliate-Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.