Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Ampethron

Ampethron  ·  Quelle: Ampethron

Ampethron Synth

Ampethron Synth  ·  Quelle: Ampethron Facebook

Es gibt einen neuen Synthesizer, dessen Oberfläche faktisch komplett ein Touchscreen ist. Es gibt USB und USB-Host auf der Rückseite. Ein Hardware-Synthesizer kommt. Und der heißt Ampethron.

Das Gerät ist recht günstig mit seinen knapp 370€ und kann mit neuer Software bestückt werden. Das ist sicher nicht ungewöhnlich, die Form jedoch ist es schon. Ein Desktop was nur aus „Bildschirm“ besteht. Man findet auf seiner Oberfläche zwei Filter, drei Oszillatoren und eine Modulationsabteilung. Was erkennbar ist, ist eine ADSR-Hüllkurve für die Filtersteuerung. Für die Lautstärke scheint es Ähnliches auf der Filter-Page zu geben, die aber durch einen Finger verdeckt ist. Man sollte aber davon ausgehen, dass es ebenfalls eine ADSR-Hüllkurve ist. Die beiden Filter können per Knopf parallel oder seriell stufenlos verschaltet werden.

2 Oszillatoren-Pages vs Wellenzeichnungen

Die beiden Pages für die drei Oszillatoren könnten weitere Parameter wie FM, Sync oder Ringmodulation liefern. Man kann dies jedoch nicht sehen, da die Menüseite dafür nicht abgebildet ist. Die Frequenzmodulation ist eine der üblichen Möglichkeiten für mehr Obertöne und interessante Strukturen für Wellenformen. Die Vermutung, dass es sich um einen Sample-Player handelt, kann man nun nicht mehr behaupten. Dafür gibt es eine einmalbare Wellenform. Sie wird per Touch-Eingabe mit dem Finger gezeichnet. Die Reaktion sieht zwar nicht ultraschnell aus, aber es geht hier auch „nur“ um eine Art Prophet VS oder auch Korg DWGS Periode in einem einzigen Durchlauf einer Wellenform.
Ganz sicher ist, dass noch weitere Synthesizer und Möglichkeiten hinzu kommen werden.

Samples oder keine Samples?

Warum die Samples so betont werden? Ampethron bietet aktuell Samples von der Hardware und 200 Euro Rabatt an, wenn man sich jetzt registriert. Ob das bedeutet, dass man auch Samples im Synth hat, weiß man aber eigentlich nicht.

Die Verfügbarkeit ist nicht sofort, aber bieten und vorbestellen über das Crowdfunding kann man offenbar jetzt. Man findet das Datum 1. September 2020, so scheint die Veröffentlichung noch ein wenig auf sich warten zu lassen. Es ist auch realistisch, dass die Entwicklung eines Synthesizers dann 1 Jahr gedauert haben wird, die Entwicklung scheint aber aktuell weitgehend abgeschlossen zu sein.

Mal sehen, was in Zukunft noch bekanntgemacht wird. Sicher ist, dass der FX Synthesizer dazu gehört und auch ein Gamecontroller für dessen Steuerung ist fester Bestandteil.

Weitere Information

Es gibt mehr dazu hier. Die Website gibt inzwischen die wichtigsten Informationen dazu bekannt. Er kostet $369 über eine Crowdfunding-Aktion.

Video

Eine Antwort zu “Ampethron – Hardware-Synthesizer geht jetzt ins Crowdfunding, Details bekannt.”

  1. Na ich weiss ja nicht … wenn ich das Video so ansehe, frag ich mich ob ich denen ein marktreifes Produkt wirklich zutraue. Da wartet man vielleicht besser auf die ersten Gebrauchten und die Preise sind dann meist eh ähnlich wie während der Crowdfunding-Campaign.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.